Landesweit / Freitag, 26.März.2010

Hier geht's zum Live-Ticker für Freitag

Zum Auftakt des islamkritischen pro-NRW-Wochenendes gibt es heute ein umfangreiches Programm im ganzen Ruhrgebiet. Bevor am morgigen Samstag auf einem Themenparteitag „Minarettverbot“ in Gelsenkirchen über ein Bürgerbegehren für ein Minarettverbot entschieden werden soll, wird die nonkonforme Bürgerbewegung pro NRW heute die Öffentlichkeit im Ruhrgebiet mit insgesamt sechs Mahnwachen vor islamistischen Zentren und Moscheen für das Thema sensibilisieren. Bereits seit Wochen wird in ganz Nordrhein-Westfalen über pro NRW und die schleichende  Islamisierung diskutiert und zu allen Veranstaltungen haben sich obskure Gegenbündnisse bestehend aus gewaltbereiten Linksextremisten, etablierten Parteien sowie Kirchen- und Gewerkschaftsfunktionären gebildet. Auch heute soll z.B. schon der SPD-Bundesvorsitzende Gabriel bei allen pro-NRW-Kundgebungen auf der Gegenseite stehen.

Wir werden an dieser Stelle ausführlich und aktuell über das Geschehen informieren:

9.25 Uhr: Von mehreren Sammelpunkten im Ruhrgebiet haben sich die pro-NRW-Versammlungsteilnehmer nun auf den Weg gemacht zu den Auftaktmahnwachen um 10.00 Uhr in Oberhausen vor der DITIB Camii und in Herten vor der “Blauen Moschee”.

10.30 Uhr: Kundgebung in Herten vor der „Blauen Moschee“ hat begonnen, von Gegendemonstranten ist nicht viel zu sehen, wahrscheinlich liegt das an der zu frühen Uhrzeit für das linksextreme Klientel …

10.40 Uhr: Manfred Rouhs hat vor rund 70 Zuhörern die Kundgebung in Herten eröffnet. In wenigen Minuten wird dann der österreichische Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer ans Megaphon treten. Neubauer ist ein ausgewiesener Islamkritiker und Vorsitzender des Vereins „SOS Abendland“.

11.00 Uhr: Auch in Oberhausen läuft seit rund 30 Minuten die pro-NRW-Kundgebung vor der DITIB Camii unter der Versammlungsleitung des Kölner Stadtrates Bernd M. Schöppe. Rund 80 anwesende Islamkritiker stehen dort derzeit weniger als 30 linken Gegendemonstranten gegenüber, wobei bisher alles ruhig und friedlich verläuft. Die Polizei hat Gott sei Dank bisher wenig zu tun – wir hoffen, dass dies das ganze Wochenende über so bleiben möge.

11.30 Uhr: Die Versammlung in Herten wurden unter großem Medieninteresse und nach mehreren islamkritischen Redebeiträgen ordnungsgemäß beendet. Zusammen mit weiteren Teilnehmern befindet sich die Hertener pro-NRW-Gruppe nun auf dem Weg zur DITIB-Moschee in Gelsenkirchen.

11.55 Uhr: In Mülheim ist eine flämische Delegation mit dem Vlaams-Belang-Fraktionsvorsitzenden Filip Dewinter zur Demomannschaft von pro NRW hinzugestoßen. Gemeinsam geht es nun zur nächsten Mahnwache vor der Fatih Moschee der Türkisch Islamischen Gemeinde.

12.05 Uhr: Wie soeben die „Rheinische Post“ im Internet vermeldet, erwartet die Duisburger Polizei am Sonntag ihren „größten Polizeieinsatz aller Zeiten“. Mehr als 30 Polizeihundertschaften aus ganz Deutschland würden den Protestmarsch der Bürgerbewegung pro NRW vor den latent gewaltbereiten linksextremen Gegendemonstranten schützen.

12.20 Uhr: 4 : 0 für pro NRW! Die Mahnwachen vor der DITIB-Moschee in Gelsenkirchen und vor der Fatih Moschee in Mülheim haben trotz größerer Gegenkundgebungen planmäßig begonnen. Schon jetzt steht damit fest, dass dieser Auftakttag ein voller Erfolg für pro NRW ist. Trotz hunderter Gegendemonstranten, Blockadeaufrufen und wütender Proteste linker Demokratiefeinde hat es pro NRW wieder einmal geschafft, das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit durchzusetzen. Das Recht ist dem Unrecht nicht gewichen und es wurde eindrucksvoll bewiesen, dass auch im Herzen des Ruhrgebietes öffentliche islamkritische Kundgebungen möglich sind. Bleibt zu hoffen, dass diese Entwicklung bei den beiden letzten Mahnwachen heute Nachmittag in Bochum und Essen und am Samstag und Sonntag so anhält.

13.45 Uhr: Die beiden Mahnwachen in Gelsenkirchen und Mülheim wurden ohne besondere Zwischenfälle beendet. Zusammen mit den europäischen Parlamentariern Filip Dewinter und Werner Neubauer befinden sich nun insgesamt rund 150 pro-NRW-Anhänger auf den Weg zu den beiden heutigen Abschlusskundgebungen vor der Islamischen Gemeinde in Bochum und vor der Türkischen Moschee in Essen-Katernberg.

14.40 Uhr: Vor der  Islamischen Gemeinde in Bochum kam es vor einer halben Stunde zu den ersten größeren Schwierigkeiten dieses Tages. Linksextreme Polithooligans blockierten mehrere Straßen, worauf der pro-NRW-Konvoi umgeleitet werden musste. Inzwischen wurde aber die islamkritische Kundgebung auch in Bochum offiziell  eröffnet. Die Polizei vor Ort scheint die Lage wieder im Griff zu haben.

15.20 Uhr: Mit einiger Verspätung hat nun auch vor einer Viertelstunde die letzte pro-NRW-Mahnwache dieses Tages vor der Türkischen Moschee in Essen-Katernberg  begonnen. Auch in Essen gibt es zahlreiche islamistische und linke Gegendemonstranten, aber auch in Essen werden heute trotzdem patriotische und islamkritische Meinungen kundgetan!

15.55 Uhr: Auch die beiden Mahnwachen in Bochum und Essen sind nun erfolgreich beendet, und die pro-NRW-Aktivisten befinden sich bereits auf dem Rückweg.

Das Fazit dieses Auftakttages ist eindeutig: Sieg auf ganzer Linie für Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Meinungsfreiheit, die heute von pro NRW und der Polizei vorbildlich verteidigt wurden!