Regional / Donnerstag, 6.Mai.2010

Gütersloh: Einsatzleiter der Polizei wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt

Der Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener hat namens der Bürgerbewegung pro NRW den verantwortlichen Einsatzleiter der Polizei am Berliner Platz in Gütersloh wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt. Wie bereits berichtet hatten am Montag die örtlichen Einsatzkräfte völlig untätig dabei zugesehen, wie Dutzende aggressive und teils vermummte Linke auf die Pro-NRW-Wahlkämpfer losstürmten, im Tourbus einkesselten, diesen an der Weiterfahrt hinderten, gegen die Karosserie schlugen und mit Flaschen und Eiern auf ihn warfen.

Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener

„Was sich die örtliche Polizei auf dem Berliner Platz in Gütersloh geleistet hat, spottet jeder Beschreibung“, erklärt hierzu Markus Wiener. „Statt für eine ordnungsgemäß verlaufende Wahlkampfveranstaltung zu sorgen, hat man die linken Gewalttäter zu ihrem Tun geradezu ermuntert. Ich habe namens meiner Partei Anzeige wegen unterlassender Hilfeleistung und anderer in Betracht kommender Delikte gegen den für den Berliner Platz verantwortlichen Einsatzleiter erstatten. Zudem wird auch eine Anzeige wegen Nötigung gegen den Linken-Politiker Rudi Schiedel erfolgen, der laut Internetseite der Linkspartei zu den Blockierern im Nahbereich des Pro-NRW-Busses gehörte. Unser Wahlkampf wird trotz oder gerade wegen solcher Ungeheuerlichkeiten von allen Beteiligten mit noch mehr Energie betrieben werden.“

Inzwischen berichtet auch die örtliche Presse über die Anzeigen der Pro-Bewegung gegen den Einsatzleiter der Polizei und den blockierenden Linken-Politiker.

Die Botschaft von Pro NRW lautet auch hier wieder: Recht darf dem Unrecht nicht weichen, auch wenn das Unrecht diesmal von einem uniformierten „Gralshüter der Political Correctness“ ausging!