Aktuelles / Montag, 22.Dezember.2014

Gute Nachrichten zum Jahresende

Wolter_MTÜ_polaroidDer letzte unter der Ägide der früheren Schatzmeisterin Judith Wolter erstellte PRO-NRW-Rechenschaftsbericht für das Jahr 2013 enthält sehr erfreuliche Zahlen für PRO NRW: Mit exakt 1.565 Mitgliedern zum 31. Dezember 2013 hat die islamkritische Bürgerbewegung einen neuen Höchststand in ihrer Mitgliederentwicklung erreicht. Besonders durch die Vorbereitung der vielen Kommunalwahlantritte im Mai 2014 konnten offenbar auch zahlreiche neue Mitglieder gewonnen werden. Insgesamt kann sich die komplette PRO-Bewegung damit weiter auf deutlich über 2000 Mitglieder stützen.

Auch was die finanzielle Schlagkraft von PRO NRW angeht, konnten neue Höchstwerte erreicht werden. Im Jahr 2013 erzielte PRO NRW insgesamt Einnahmen in Höhe von rund 270.000 Euro, wovon rund 140.000 Eigeneinnahmen waren (Mitgliedsbeiträge, Spenden, sonstige Einnahmen) und rund 130.000 Euro aus der staatlichen Parteienteilfinanzierung zuflossen. Auch die Verbindlichkeiten der Bürgerbewegung aus früheren Wahlkämpfen konnten deutlich reduziert werden.

Der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2013 ist bereits durch eine renommierte Wirtschaftsprüfungskanzlei testiert und bei der Bundestagsverwaltung eingereicht worden. Im Laufe des Jahres 2014 wird die Bundestagsverwaltung nach abschließender Prüfung alle Zahlen im Internet veröffentlichen und die neue Höhe der staatlichen Parteienteilfinanzierung für PRO NRW bekannt geben.