Aktuelles / Donnerstag, 29.Oktober.2015

Grüne Jugend fordert die Abschaffung Deutschlands

Wenn man die Verlautbarungen der Grünen Parteijugend liest, kann man zu dem Schluss kommen, dass sich diese Jugendorganisation zu einer gefährlichen linksextremen und auch teilweise verfassungswidrigen Organisation entwickelt.

Aber die Grünen Berufsjugendlichen müssen sich keine Sorgen machen, zukünftig vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden. Sie stehen als stets politisch korrekte Organisation natürlich unter Artenschutz. So hat die Grüne Jugend am Tag der Deutschen Einheit mit einer antideutschen Nachricht auf der Internetplattform Twitter für große Empörung gesorgt.

Dort äußerte die Jugendorganisation der Partei ihren Wunsch nach der Auflösung Deutschlands. Wörtlich hieß es: „Am 3. Oktober wurde ein Land aufgelöst, und viele freuen sich 25 Jahre danach. Warum sollte das nicht noch einmal mit Deutschland gelingen?“

KarakusHierzu erklärt die PRO NRW-Geschäftsführerin Katja Engels:

„Die Grünen entlarven sich mit ihrer Jugendorganisation erneut als Linksaußen und als deutschfeindliche Plattform. Sie begrüßen ja auch den Asyl-Tsunami nicht umsonst. Es ist bezeichnend für den Zustand der CDU in NRW, deren Spitzenmann Laschet nach wie vor von einer Koalition mit diesen Grünen träumt.

Es handelt sich bei dieser Entgleisung nicht um die erste deutschfeindliche Aktion der Grünen Jugend. Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass bereits im Jahr 2008 Mitglieder der Grünen Jugend auf eine deutschen Flagge urinierten und 2012 vertrieb die Grüne Jugend Aufkleber mit der Aufschrift „Patriotismus? Nein danke!“ sowie einer durchgestrichenen Deutschlandflagge.

Wer eine solche Partei wählt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!“

Tags: , , ,