Landesweit / Freitag, 7.Mai.2010

Griechenland-Entscheidung gefallen: Milliarden-Betrug am deutschen Steuerzahler!

Obwohl es das Grundgesetz und die Verträge zur Europäischen Währungsunion eigentlich verbieten, hat der Bundestag nun Kredite in Höhe von rund 22 Milliarden Euro an Griechenland beschlossen. Kredite, für die der deutsche Steuerzahler bürgt, falls sie von Griechenland nicht zurückgezahlt werden können. Und genau das gilt als so sicher wie das Amen in der Kirche!

Denn Griechenland ist völlig überschuldet, Tendenz weiter steigend. Die geforderten heftigen Sparprogramme werden zu einer nie dagewesenem wirtschaftlichen Talfahrt in Griechenland führen, sollten sie überhaupt gegen die bürgerkriegsähnlichen Proteste der Menschen in Griechenland durchgesetzt werden können.

Das einzige, was wirklich helfen würde, ist der sofortige Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone, eine dann folgende Abwertung der neuen griechischen Währung und eine Umschuldung Griechenlands, wobei natürlich die kreditgebenden Banken mit heran gezogen werden müssten.

Doch genau das soll ja mit den nun beschlossenen deutschen Staatskrediten verhindert werden: Die Privatbanken, die jahrzehntelang gut an griechischen Staatsanleihen verdient haben, lassen sich nun ihre faulen Kredite vom deutschen Staat ablösen. Damit sind sie fein aus dem Schneider, während beim finalen Platzen der Kredite dann der deutsche Steuerzahler die Zeche übernehmen muss!

„Gewinne wurden privatisiert, Verluste werden sozialisiert“, erklärt dazu der Generalsekretär der Bürgerbewegung pro NRW Markus Wiener. „Genau diese skandalöse Methode haben wir in unserem Wahlprogramm unter dem Kapitel  „mehr soziale Gerechtigkeit schaffen“ ausführlich thematisiert und kritisiert“, so der 33jährige Politikwissenschaftler weiter.

Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener

„Von den etablierten Parteien hat niemand im Bundestag gegen diesen Milliardenschwindel auf Kosten der deutschen Steuerzahler gestimmt. Pro NRW hingegen sagt klar und deutlich:

Keinen Cent für Griechenland! Keine Stimme für die Altparteien!

Die Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens haben die einmalige Gelegenheit, diese Milliarden-Abzocke der Altparteien umgehend bei der Landtagswahl am 9. Mai zu bestrafen.

Geben Sie CDU, SPD und Co. am Sonntag die Höchststrafe – wählen Sie Pro NRW (Liste 21)!“

www.pro-nrw.net

————————————————————————————————————————————————–

Beteiligen Sie sich an der Griechenland-Aktion der Bürgerbewegung pro NRW: Verschicken Sie diesen Text noch vor der Landtagswahl per E-Mail an soviele Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen und Bekannte wir nur irgendwie möglich. Jeder kann in den letzten beiden Tagen auch auf diesem Weg noch etwas zu einem Denkzettel für die Altparteien und einem Erfolg für Pro NRW beitragen.