Aktuelles / Dienstag, 6.September.2011

Gegen die drohende Diktatur der EU-Politkommissare!

Die EU befände sich im Moment in einer entscheidenden Phase, so die Kölner Ratspolitikerin und PRO-NRW-Schatzmeisterin Judith Wolter in einer aktuellen Erklärung. „Entweder die währungspolitische Fehlkonstruktion namens Euro findet endlich ein Ende mit Schrecken, oder wir steuern auf einen Schrecken ohne Ende in Form der dauerhaften Ausplünderung Deutschlands und einer Diktatur der EU-Kommissare hin“, so die 33jährige Rechtsanwältin weiter.

Der bekannte Euro-Kritiker Prof. Schachtschneider und die PRO-Politikerin Judith Wolter.

„Die Eliten in Europa wollen derzeit noch weitgehend geschlossen am Politexperiment Euro festhalten – koste es, was es wolle. Die Ende September anstehende Ausweitung, Aufstockung und Verstetigung des sogenannten Euro-Rettungsschirmes bedeutet nichts anderes als die endgültige finanz- und wirtschaftspolitische Entmachtung der Nationalstaaten. Euro-Kritikern wie Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider oder Prof. Wilhelm Hankel ist völlig zuzustimmen, wenn  sie von einer drohenden ‚Sowjetunion light‘ sprechen!

Deutschlands Zukunft und Volksvermögen wird in diesen Wochen auf Jahrzehnte  hinaus zerstört und in  die Hände gesichts- und skrupelloser EU-Kommissare gelegt werden, wenn nicht in allerletzter Minute doch noch auf Druck der Bevölkerung die Mehrheiten im Bundestag wackeln oder der Totalcrash des Euro- und Bankensystems den Rettungsbemühungen des EU-Establishments zuvor kommt.

Was zu begrüßen wäre! Denn für die PRO-BEWEGUNG sage ich ganz deutlich: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!“