Aktuelles / Samstag, 2.Februar.2013

Führung der PRO-Bewegung trifft Geert Wilders in Bonn

Die PRO-KÖLN-Fraktionsvorsitzende Judith Wolter und PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener haben sich am Samstag im Vorfeld einer Veranstaltung der überparteilichen Bürgerrechtsbewegung Pax Europa mit dem niederländischen Oppositionsführer Geert Wilders in Bonn getroffen.

Der bekannte islamkritische Politiker sprach vor rund 300 Zuhörern im Hotel Maritim über die Gefahren der europaweiten Islamisierung und forderte einen kompletten Einwanderungsstopp für Personen aus dem muslimischen Kulturkreis nach Europa. Wilders zeigte sich gut informiert über die Vorgänge in Deutschland und besonders Nordrhein-Westfalen und kam auch auf die Salafistenkrawalle im Mai und die späteren islamistischen Todesdrohungen gegen PRO-NRW-Politiker zu sprechen.

Judith Wolter und Geert Wilders vor Beginn der Veranstaltung im Hotel Maritim.

Unter den Zuhörern befanden sich Dutzende Funktionäre und Mitglieder der PRO-Bewegung, unter anderem auch die beiden stv. PRO-NRW-Vorsitzenden Wolfgang Palm und Jörg Uckermann. Auch zahlreiche Vertreter anderer islamkritischer Gruppierungen und Parteien aus dem ganzen Bundesgebiet waren angereist, um den wohl bekanntesten islamkritischen Politiker Europas zu hören. Eine wichtige Veranstaltung am passenden Ort: Gilt doch die ehemalige Bundeshauptstadt spätestens seit den dramatischen Ereignissen des Jahres 2012 leider als absoluter Brennpunkt der Islamisierung und Überfremdung in Deutschland!

Auch angesichts des knapp gescheiterten Bombenanschlags auf den Bonner Hauptbahnhof im Dezember war es mehr als verständlich, dass die Vertreter der anwesenden islamkritischen Gruppen und Parteien am Samstag an diesem symbolischen Ort Trennendes zurückstellten und gemeinsam in vielen interessanten Gesprächen am Rande der Tagung eine bundesweite Perspektive für die Zukunft suchten.