Familiennachzug fördert Parallelgesellschaften!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 4.Dezember.2017

Familiennachzug fördert Parallelgesellschaften!

Nun mahnt auch die Migrationsforscherin und Soziologin Necla Kelek davor, den Familiennachzug für sogenannte subsidiär Schutzbedürftige wieder zuzulassen, wie es die SPD in einer großen Koalition forcieren möchte und den auch die Merkel-CDU nicht ablehnt. Necla Kelek argumentiert zu Recht, dass es ein Integrationshindernis darstellt, wenn sich Großfamilien aus orientalisch-muslimischen Gesellschaften in großer Zahl in der
Bundesrepublik zusammenfinden. Dann könne man unter sich bleiben und müsse
sich überhaupt nicht mehr anpassen bzw. integrieren.
Mit der Familie werde auch das Wertesystem einer vorwiegend archaischen-
muslimischen Gesellschaft in die Bundesrepublik importiert.
PRO NRW meint, dass Deutschland bereits jetzt mehr als ausgelastet ist mit der
Asylproblematik, und dass wir uns eine weitere Verschärfung durch den angedachten
Familiennachzug beim besten Willen nicht leisten können. Offenbar wollen die
Altparteien mit Brachialgewalt unsere Bevölkerung austauschen.

Hiergegen gilt es massiv Widerstand zu leisten!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,