Aktuelles / Mittwoch, 26.Januar.2011

Extremisten laufen Sturm gegen pro-NRW-facebook-Kampagne

Die facebook-Kampagne der Bürgerbewegung pro NRW ist überaus erfolgreich gestartet. Seit Kampagnenbeginn konnte die Zahl der täglichen Nutzer der pro-NRW-facebook-Seite um rund 65% gesteigert werden. Dieser Erfolg gefällt offenbar aber nicht jedem. So gibt es seit einigen Tagen ein facebook-Profil, das sich „Jugend pro Köln“ nennt,  das aber weder mit pro NRW, noch mit pro Köln irgendetwas zu tun hat. Als Profilbild wählte der extremistische facebook-Nutzer das  im Internet von jedermann downloadbare Foto der Zukunftsgarde der pro-Bewegung, welches er mit einem Hakenkreuz und dem Spruch „Jugend dient dem Führer“ verunstaltete. Der extremistische Angriff auf das freiheitliche Lager in Gestalt von pro NRW und pro Köln ist also mehr als offensichtlich.

Gereon Breuer, Jugend- und Facebookbeauftragter der Pro-Bewegung

Zu dem extremistischen Angriff erklärt Gereon Breuer, der Jugendbeauftragte der Pro-Bewegung, der die facebook-Kampagne betreut: „In dem vom Verfassungsschutz durchsetzten Narrensaum des politischen Spektrums scheint es Kräfte zu geben, die uns unseren Erfolg als freiheitliche und patriotische Opposition in diesem Land neiden. Das ist zwar verständlich, rechtfertigt aber noch lange nicht den Griff zu volksverhetzenden und damit verfassungsfeindlichen Symbolen und die eklatante Verletzung des Urheberrechts.

Facebook wurde darüber selbstverständlich unverzüglich in Kenntnis gesetzt, unternahm jedoch bisher nichts, um die schändliche Propaganda  gegen die Pro-Bewegung aus dem sozialen Netzwerk zu entfernen. Das ist nicht zuletzt aus Gründen des Jugendschutzes mehr als bedauerlich. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die einzigen offiziellen facebook-Seiten der Pro-Bewegung die von der pro-NRW– und pro-Köln-Internetseite  verlinkten sind. Von allen anderen halten wir als Demokraten selbstverständlich den größtmöglichen Abstand. Deshalb meine herzliche Bitte an alle uns gleichgesinnten facebook-Nutzer: Melden Sie bitte unverzüglich das schändliche Profil der angeblichen Jugend pro Köln und werden Sie Unterstützer der offiziellen Seiten der Pro-Bewegung bei facebook.“