Regional / Montag, 13.Juli.2015

Euskirchen: Kita in Container, Asylbewerber in Schule

Die Stadt Euskirchen hat bekanntgegeben, dass die Kita Auenland aus dem Gebäude der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule ausziehen muss und in einem Containerbau am Keltenring umziehen muss. Der Grund für diesen Umzug ist die Unterbringung von Asylbewerbern in der Matthias-Hagen-Schule.

Erst vor rund einem Jahr ist die Kita Auenland in das Gebäude eingezogen. Der Umzug war damals notwendig, weil für die Kita ein Neubau entstehen sollte, der im August 2016 bezugsfertig sein soll. Schon im Oktober 2014 ist im Stadtrat darüber debattiert worden, die Gebäude der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule dem Land NRW als Erstaufnahmeeinrichtung zur Verfügung zu stellen.

Jetzt hat sich die Stadtverwaltung um Bürgermeister Dr. Uwe Friedl zu diesem Schritt entschieden. Für die Kita-Leitung und die Kinder bedeutet dies, dass man jeweils in den Jahren 2014, 2015 und 2016 umziehen muss. Zwar biete die neuen Räumlichkeiten etwas mehr Komfort, allerdings ist der Umzugsaufwand eben auch riesig.

In Euskirchen sind aktuell 350 Asylbewerber untergebracht. Etwa die gleiche Anzahl erwartet die Stadtverwaltung bis Ende des Jahres. Der Großteil der Asylbewerber stammt aus Syrien, Kosovo, Afghanistan, Albanien und Serbien.

Tags: , , , ,