Essener Moschee wirbt dreist mit Auftritt des gefährlichen Salafisten und Hasspredigers Marcel Krass
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Donnerstag, 24.August.2017

Essener Moschee wirbt dreist mit Auftritt des gefährlichen Salafisten und Hasspredigers Marcel Krass

Marcel Krass

Die radikal-islamische Gemeinde der „Moschee-Cordoba“ in Essen-Schonnebeck steht bekanntlich schon länger in Verbindung zu radikalen Salafisten- und Dschihadisten-Kreisen. So hat sie zuletzt sogar den radikalen Salafisten-Prediger Marcel Krass zu einem Vortrag eingeladen.

Krass ist ein besonders fanatischer Islamist. Bilder zeigen ihn zusammen mit den
bekannten deutschen Salafisten-Predigern Pierre Vogel und Sven Lau, letzterer ist
kürzlich vom Landgericht Düsseldorf wegen Unterstützung der Terrormiliz IS zu
fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Verfassungsschutz hat Krass
schon seit bald zwanzig Jahren im Visier. So haben Ermittler im Nachlass von Sihad
Jarrah, einen der drei Todespiloten vom 11. September 2001 in New York, die
Telefonnummer von Krass gefunden. Krass gilt als Terrorunterstützer und fanatischer
Salafist. Umso skandalöser ist es, dass die Moschee Cordoba und die ihr
angeschlossene „islamische Jugend Essen“, ungeniert für den Auftritt des
Hasspredigers Krass warb.
PRO NRW fordert die unverzügliche Schließung der Schonnebecker Moschee
Cordoba. Es kann nicht akzeptiert werden, dass im Herzen von Schonnebeck die
gewaltbereite Dschihadisten-Szene ein und aus geht. Es kann auch nicht mehr
länger hingenommen werden, dass in dieser Moschee unser Rechtsstaat
verunglimpft wird und das dort zum heiligen Krieg gegen unsere Gesellschaft
aufgerufen wird. Die Moschee Cordoba stellt eine Gefahr für unsere aller Sicherheit
dar.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,