Aktuelles / Mittwoch, 22.Mai.2013

Essen: Wirbel um PRO NRW-Veranstaltung im Lindenhof

Gestern fand eine vom Essener Kreisvorstand organisierte Vortragsveranstaltung mit dem PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht in der Gaststätte Restaurant Lindenhof in Essen-Altendorf statt. Mit dieser außerordentlich gut besuchten Veranstaltung eröffnete der PRO NRW Kreisverband Essen den Kommunalwahlkampf.

Der Parteivorsitzende Beisicht kündigte die zeitnahe Wahl von 41 Direktkandidaten, der Ratsreserveliste sowie Listen zu allen 9 Essener Bezirksvertretungen an. Die Essener Kernmannschaft sei hochmotiviert, und werde den „etablierten Raffges und Multikulti-Aposteln“ in Essen noch so manch schlaflose Nacht bereiten.

Auch die Bürger der Ruhrmetropole wollen endlich eine andere Politik. Sie setzen auf PRO NRW als die Lobbyvertretung für die einheimische Bevölkerung. Denn nur PRO NRW steht für mehr demokratische Mitbestimmung, mehr Sicherheit und mehr Selbstbehauptung gegen Islamisierung und Überfremdung.

Vor der Gaststätte hatten sich bei strömenden Regen auch einige dutzend Gegendemonstranten aus dem linksextremen Milieu eingefunden. Ihr Versuch, die PRO NRW-Veranstaltung durch Blockaden zu verhindern, scheiterte jedoch jämmerlich. Und die herbei gerufene Polizei hatte die Lage jederzeit im Griff.

Während die Linksextremisten also frustriert im Regen standen, konnte in der Gaststätte die Wahlkampf-Auftaktveranstaltung von PRO NRW problemlos und erfolgreich durchgeführt werden. PRO NRW peilt bei der Essener Kommunalwahl im Mai 2014 den Einzug in Fraktionsstärke in den Stadtrat sowie den Einzug in alle neuen Essener Bezirksvertretungen an. Der Anfang dazu ist gemacht!