Essen: Wilde Müllkippe in Altenessen bringt Anwohner erneut zur Weißglut!
Aktuelles, Regional, Top-Themen / Montag, 17.Juli.2017

Essen: Wilde Müllkippe in Altenessen bringt Anwohner erneut zur Weißglut!

Symbolbild: Wilder Müll

Weil sich Sperrmüll und Unrat auf der Bäuminghausstraße vor der bekannten Schrottimmobilie türmen, ist mittlerweile der Gehweg nicht mehr benutzbar. Die Bäuminghausstraße Hausnummer 77 in Altenessen ist ein besonders verdreckter Ort. Auf dem Bürgersteig vor der Schrottimmobilie türmt sich mal wieder ein imposanter Berg aus Sperrmüll, der Tag für Tag weiter wächst. Jede Menge Couch-Garnituren findet man dort, Lattenroste, Autoreifen, Fäkalien, Teppichbodenreste, Altkleider, Bremsscheiben und Koffer.

Wegen der wilden Müllkippe können Bürger nicht mehr den Bürgersteig passieren und müssen notgedrungen die Straßenseite wechseln. In Altenessen rümpfen viele Bürger die Nase und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Dabei dürfte es in Altenessen Müllprobleme eigentlich gar nicht geben. Allen Hausbewohnern stehen Müllgefäße zur Verfügung, hinzukommt der unentgeltliche Abtransport von Sperrmüll. Als Müllverursacher gelten sogenannte Armutsflüchtlinge aus Rumänien und vom Balkan. Anwohner der Bäumlinghausstraße berichten, dass die Müllkippe von Roma-Großfamilien zu verantworten sei. Zudem wird berichtet, dass die Polizei dort ständig im Einsatz gewesen sei: Die Müllverursacher hätten Strom geklaut und nachts einen immensen Lärm veranstaltet. Altenessen entwickelt sich immer mehr zu einem Stadtteil im Niedergang. Das was früher einmal ein normales Wohngebiet war, geht nach und nach den Bach herunter.

PRO NRW fordert harte Strafen gegen die Müllschmutzfinken. Zudem sollte die Schrottimmobilie aus bauordnungsrechtlichen Gründen stillgelegt und versiegelt werden. Bewohner der Schrottimmobilie ohne gültigen Aufenthaltsstatus sollten schnellstmöglich in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.

Tags: , , , , , , , , ,