Aktuelles, Regional / Dienstag, 28.August.2018

Essen: Mit der Innenstadt geht es rapide bergab!

Die Essener Innenstadt leidet an einem nicht unerheblichen Bedeutungsverlust und immer stärker sinkenden Passantenzahlen, insbesondere auf ihren beiden großen Einkaufsstraßen.

Die Gründe für diesen Bedeutungsverlust sind nach Auffassung von PRO NRW vielfältig. Hauptursächlich sind die sich nach wie vor ausweitende Bettler- und Drogenszene, das Fehlen ausreichender Präsenz von Polizei und Ordnungsamt, die mangelnde Sauberkeit, aber auch die Angst vor den kriminellen Clan-Strukturen. All dies führt dazu, dass viele kaufkräftige Bürger der Innenstadt fernbleiben und stattdessen in Düsseldorf oder in den Einkaufszentren ihr Geld ausgeben.

Zudem wirken auch die regelmäßigen Gewalttaten im Bahnhofsbereich für viele Bürger mehr als abschreckend. Die etablierte Kommunalpolitik in Essen verteidigt nach wie vor primär den Bestandsschutz von Randgruppen zu Lasten unserer Bürger, wenn man sich die Essener Innenstadt anschaut.

Im Auto in die Essener Innenstadt zu fahren ist alles andere als angenehm: Keine kostengünstige Parkplätze, Parkhäuser veraltet, eng, dunkel, unübersichtlich, so dass gerade auch viele Frauen die Innenstadt meiden. Dann wird man angebettelt, angepöbelt, hat kein sicheres Gefühl mehr und viele Frauen denken instinktiv nur noch „Handtaschen festhalten, Augen offenhalten und schnell durch“.

Dann muss man sich nicht wundern, dass viele Bürger lieber in eine der großen Shopping-Malls fahren und dort kostengünstig parken – sauber, bequem und überwacht. Im Inneren der Shopping-Malls gibt es Sicherheitsdienste, deren bloße Anwesenheit viele fragwürdigen Gestalten fernhält. Es ist dort hell, sauber und klimatisiert.

Es ist daher wahrlich an der Zeit, dass die Essener Innenstadt für die Bürger wieder attraktiver gemacht wird. Die Parkgebühren müssen konsequent gesenkt werden. Die Verdreckung und auch die ausufernde Kriminalität müssen energisch bekämpft werden. Hierzu bedarf es auf der Ordnungsseite mehr Präsenz von Ordnungsamt und Polizei in der Essener Innenstadt.

Daneben müssen mehr Attraktions- und Aufenthaltsflächen in der Innenstadt geboten werden (Grünflächen, Wasserspiele, Highlights). Politik und Verwaltung in Essen sind mitverantwortlich für den Bedeutungsverlust der Essener Innenstadt.