Regional / Mittwoch, 22.April.2015

Essen: Infostände in Borbeck und Altenessen

Die Infostandserie in Essen ist mittlerweile erfolgreich angelaufen. Am Montag fand in Rüttenscheid der Auftakt statt. Gestern wurde Zwischenstation in der PRO-NRW-Hochburg Borbeck gemacht.

OB-Kandudat Fiedler im Bürgergespräch

Am Rande des Marktplatzes konnten bei gutem Wetter viele Bürgergespräche geführt werden. Die Bürger zeigten reges Interesse an der Kandidatur von PRO NRW zur OB-Wahl. In Borbeck stand insbesondere das Thema Sicherheit im Mittelpunkt. Durch viele Einbrüche ist das Sicherheitsempfinden der Anwohner deutlich gesunken. Viele Bürger sind besorgt über diese Entwicklungen.

Der OB-Kandidat von PRO NRW, Tony-Xaver Fiedler, stellte einige Konzepte vor, wie man solchen Entwicklungen entgegen wirken könne. Zentrale Forderung von Fiedler ist es, ähnlich wie in Frankfurt am Main, das Ordnungsamt zu einer Stadtpolizei aufzuwerten. In der Mainmetropole sind sehr gute Erfahrungen damit gemacht worden. In Essen könnte es ähnliche Effekte geben. Bei den Bürgern kamen diese Forderungen gut an.

DSC_0100

Ratsfrau Silwana Spiegelhoff mit OB-Kandidat Fiedler

Heute machte dann die Infostandserie in Altenessen Halt. Hier bestimmten die Themen Überfremdung und Kriminalität die Bürgergespräche. Der Stadtteil im Nordosten von Essen hat insbesondere Probleme mit kriminellen Migranten, die zum großen Teil aus dem Libanon stammen. Die Polizei kann leider ihrer Aufgabe in diesem Stadtteil aufgrund der kläglichen Personalpolitik von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) nicht nachkommen.

Zudem waren viele Bürger über die Politik von Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) verärgert, der Essen mit riskanten Finanzgeschäften an den Rand des Abgrundes manövriert hat. Eine deutliche Verärgerung war den Bürger anzusehen. Um so erfreuter kam es bei den Passanten an, dass am 13. September eine Alternative zu den verbrauchten Altparteien auf dem Wahlzettel steht.

Tags: , , ,