Regional / Mittwoch, 12.Februar.2014

Essen: alle Voraussetzungen für flächendeckenden Antritt zur Stadtratswahl bereits jetzt erfüllt!

In einer außerordentlich gut besuchten Mitgliederversammlung letzte Woche in Essen konnte die PRO NRW-Kreisvorsitzende Tina Öllig unter tosendem Beifall verkünden, dass es PRO NRW schon jetzt gelungen sei, die für den Wahlantritt notwendigen Unterstützungsunterschriften in allen 41 Essener Wahlkreisen beizubringen. Damit wird PRO NRW in Essen flächendeckend auf dem Stimmzettel stehen.

In den nächsten zwei Monaten wird zudem sichergestellt werden, dass PRO NRW auch in den Essener Bezirksvertretungen wählbar ist. Die Kreisvorsitzende bedankte sich ausdrücklich bei den örtlichen, aber auch bei auswärtigen Aktivisten, die diesen großartigen Erfolg in kürzester Zeit möglich gemacht haben.

Bei der Wahl am 25. Mai 2014 geht es ums Ganze! Die Notwendigkeit des PRO NRW-Wahlantritts in Essen ist größer denn je: Massenhafter Asylmissbrauch, Armutseinwanderung, mangelnde Sicherheit in vielen Essener Stadtteilen, Bereicherung der politischen Klasse an öffentlichen Geldern, Überfremdung und Islamisierung, die Bedrohung unserer traditionellen Werte und des sozialen Friedens! Essen braucht eine freiheitliche Opposition und ein nicht linkes Korrektiv zu den verbrauchten Altparteien. Längst sind es immer mehr Menschen in Essen leid, von den verbrauchten Altparteien an der Nase herumgeführt zu werden. Diese haben Essen an die Wand gefahren. Die Stadt ist pleite, der Rechtsstaat dankt ab, die etablierte Politik versagt. So kann es nicht weiter gehen: Es ist an der Zeit für eine neue Politik, insbesondere für ein rechtsdemokratisches Korrektiv zu den sich immer mehr angleichenden Rathausparteien.

PRO NRW kann außerordentlich optimistisch auf die anstehenden Kommunalwahlen blicken und peilt einen Ratseinzug in Fraktionsstärke an.

Tags: ,