Aktuelles / Montag, 16.Juni.2014

Erfolgreiche Schulungsmaßnahme für neu gewählte kommunale PRO NRW-Mandatsträger

Am Wochenende fand im Bergischen Land eine erste größere Schulungsveranstaltung für die neu gewählten PRO NRW-Mandatsträger statt.

Der Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht ließ es sich nicht nehmen, persönlich die neu gewählten PRO NRW-Mandatsträger unmittelbar vor den ersten Gremiensitzungen zu schulen. Nach einem vom Parteivorsitzenden vorgetragenen Einführungsreferat kam es zu vielen interessanten Diskussionen und Erörterungen über die Schwerpunkte der zukünftigen Aktivitäten von PRO NRW in den nordrhein-westfälischen Kommunalparlamenten. Die Teilnehmer berichteten von einem wenig kooperativen Umgang mit ihnen in einigen Städten und Gemeinden. So wurde in manchen Städten versucht, über die Sitzordnung die neu gewählten PRO NRW-Ratskollegen zu diskriminieren. So sitzen zum Beispiel in der Stadt Pulheim alle gewählten Ratsfraktionen vorne. Nur für die neu gewählte PRO NRW-Ratsfraktion von Pulheim hatte man ganz hinten im Ratssaal einen abseitigen Katzentisch reserviert. Ein solcher Vorschlag verstößt eklatant gegen die Pflicht zur Gleichbehandlung der Ratsfraktionen und wird von PRO NRW natürlich nicht akzeptiert werden.

PRO NRW kündigt eine kraftvolle Opposition in den Gremien an und wird sich auch von niemandem ausgrenzen, stigmatisieren oder gar benachteiligen lassen. In der Schulungsveranstaltung herrschte eine regelrechte Aufbruchstimmung. Die PRO NRW-Kommunalpolitiker freuen sich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen und werden in den Kommunalparlamenten gemäß dem Wählerauftrag die Interessen der einheimischen steuerzahlenden Bevölkerung offensiv vertreten.

Tags: , , , , ,