Aktuelles / Freitag, 10.Dezember.2010

Ennepetal: Parteiloser Stadtrat tritt in die Bürgerbewegung pro NRW ein!

Der parteilose Ennepetaler Stadtrat Andre Hüsgen ist gestern in die Bürgerbewegung pro NRW eingetreten. Der 38jährige Buchhalter kann auf eine langjährige kommunalpolitische Erfahrung bei der rechtsdemokratischen Partei der Republikaner zurückblicken, für die er von 1997 bis zum Jahr 2009 aktiv war.

Andre Hüsgen ist für Pro NRW als Stadtrat in Ennepetal aktiv.

Hüsgen war in dieser Zeit u.a. Kreisvorsitzender im Ennepe-Ruhr-Kreis und von 2004 bis 2009 im benachbarten Wuppertal-Oberbarmen Bezirksvertreter mit einem beachtlichen Wahlergebnis von 4,3 % der Wählerstimmen.

In Ennepetal, der rund 30.000 Einwohner zählenden Kreisstadt des Ennepe-Ruhr-Kreises, wird Hüsgen künftig die politischen Grundsätze der Bürgerbewegung pro NRW vertreten: heimatverbunden, sozial und insbesondere den Interessen der einheimischen Bevölkerung verpflichtet. Und entschieden im Kampf gegen jeglichen politischen Extremismus. „Ich kann unserem Vorsitzenden Markus Beisicht nur beipflichten, wenn er feststellt: Pro NRW ist nur in einem Punkt radikal – nämlich in der Abwehr des Extremismus von Rechts und Links“, so Hüsgen bei seinem Eintritt in die grundgesetztreue rechtsdemokratische Pro-Bewegung.

Nahziel im Ennepe-Ruhr-Kreis wird die rasche Gründung eines Pro-NRW-Kreisverbandes sein. Darüber hinaus wird Hüsgen auch seine immer noch guten Kontakte in Wuppertal für Pro NRW spielen lassen und sich auch im neuen Pro-NRW-Bezirksverband Südwestfalen engagieren. „Pro NRW wird in den nächsten Jahren im Ennepe-Ruhr-Kreis voll kampagnenfähig werden und 2014 sowohl zur Kreistags- als auch Stadtratswahl in Ennepetal antreten“, so Hüsgen abschließend.