Regional / Donnerstag, 21.Mai.2015

Dusiburg: Weitere Asylunterkunft für Neumühl

Der beschauliche Stadtteil Neumühl im Osten von Duisburg kommt nicht zur Ruhe. Seit schon rund zwei Jahren gibt es eine heftige Asyldebatte. Auslöser war die Umwandlung des St. Barabra-Hospitals in eine Asylunterkunft. Nun erhält Neumühl eine weitere!

In der Turnhalle der ehemaligen Gemeinschaftsgrundschule Usedomstraße sollen nach dem Willen der Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Sören Link (SPD) rund 60 Personen untergebracht werden. Die Stadtverwaltung gab bekannt, dass Duisburg eine sehr starke Zuweisung von Asylbewerbern zu verzeichnen hat. Dadurch sei die Maßnahme notwendig geworden.

Wie lange die Asylbewerber in der Turnhalle bleiben, gab die Stadtverwaltung nicht bekannt. Sie sollen so lange bleiben, bis Plätze in Übergangswohnheimen, Notunterkünften und beschlagnahmten Wohnungen zur Verfügung stehen.

Die Bürger von Neumühl werden immer weiter von der Stadtverwaltung hintergangen. PRO NRW wird gemeinsam, wie schon in der Vergangenheit, Proteste mit den Bürgern organisieren und auch Druck auf die Stadtverwaltung ausüben.

Tags: , , , , ,