Aktuelles / Dienstag, 23.November.2010

Duisburg: Lautstarker Empfang für Minister Jäger – jetzt aktualisiert mit Bildbericht

Rund 60 Aktivisten der Bürgerbewegung pro NRW „begrüßten“ heute in den Morgenstunden lautstark den NRW-Innenminister Jäger vor dem Begegnungszentrum der Marxloher DITIB-Moschee .

Der „Sozialdemokrat“ Jäger war sich nicht zu schade, ausgerechnet in der radikal-islamischen Moscheegemeinde eine Hetzveranstaltung des sogenannten „Verfassungsschutzes“  gegen Islamkritiker und grundgesetztreue Rechtsdemokraten zu eröffnen.

Auf der  Pro-NRW-Kundgebung traten der Ruhr-Bezirksvorsitzende Kevin Hauer, der Kölner Stadtrat Jörg Uckermann sowie der Pro-NRW-Landesschriftführer Bernd M. Schöppe ans Mikrofon, um diese  Veranstaltung der NRW-„Schlapphüte“ zusammen mit türkischen Islamisten als das zu brandmarken, was es ist: eine Steuergeldverschwendung und ein politischer Skandal der Sonderklasse!

Ein breites Bündnis linker und linksextremer Gruppierungen hatte gleichzeitig zu einer Gegenkundgebung aufgerufen – gekommen waren nur wenige. Pro NRW hatte an heute auch in dieser Hinsicht die Nase vorne!

Ein gutes Omen für die weitere Arbeit der patriotischen Bürgerbewegung in Duisburg, wo pro NRW inzwischen über ein großes gefestigtes Umfeld und einen starken Kreisverband verfügt, der die fast 5 % bei der Landtagswahl bei der nächsten Kommunalwahl mit Sicherheit in eine starke Pro-NRW-Fraktion im Duisburger Stadtrat umwandeln wird!

 

SPD-Innenminister Jäger hätte sich wohl einen etwas anderen Empfang in Duisburg gewünscht ...

In jedem Fall war das mediale Interesse für das Demonstrationsgeschehen rund um die protzige Marxloher Großmoschee enorm.

Wobei die linksextremen Gegendemonstranten unter "leichten Mobilisierungsproblemen" litten und z.T. sogar ihre Banner mithilfe von Schnüren statt fleissiger Hände hochhalten ließen.

Pro NRW war dagegen mit insgesamt fast 60 Frauen und Männern zu früher Stunde vor Ort.

Versammlungsleiter Bernd M. Schöppe im Gespräch mit Fernsehjournalisten.

Und auch Jörg Uckermann zündete - trotz niedriger Außentemperaturen - wie gewohnt ein rhetorisches Feuerwerk!

Neben Uckermann und Schöppe trat auch der Pro-NRW-Bezirksvorsitzende im Ruhrgebiet, der Gelsenkirchener Stadtverordnete Kevin Hauer, als Redner auf.

Pro NRW demonstrierte also heute erfolgreich für mehr Demokratie und weniger staatliche Bespitzelung und Diskriminierung von grundgesetztreuen Patrioten!