Aktuelles / Mittwoch, 22.Dezember.2010

Duisburg: Die Verteidigung der Sauerlandstadtverwaltung wird immer teurer

Für die Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe, bei der im Juli 21 Menschen ums Leben gekommen sind, müssen nun die Steuerzahler tief in die Tasche greifen. Die Stadt Duisburg unter dem unseligen OB Sauerland hat bisher 461.560,00 € an Kosten für Gutachten und Berichte bezahlen müssen. Dickster Brocken sind mit 357.000,00 € Leistungen für die Erstellung der Berichte an den Innenausschuss des Landtages, die im wesentlichen von einer Düsseldorfer Anwaltskanzlei übernommen wurden.

Zusätzlich wurden bislang weitere 101.247,00 € an Rechtsanwälte gezahlt, die den als Zeugen vernommenen städtischen Mitarbeitern zur Seite gestellt wurden. OB Sauerland kämpft halt mit allen Mitteln um sein prestigeträchtiges Oberbürgermeisteramt in Duisburg. Die Verteidigung des unsäglichen Oberbürgermeisters sowie seiner Stadtverwaltung darf nun der Steuerzahler übernehmen. Adolf Sauerland (CDU) entwickelt sich zu einem der größten Ärgernisse in Nordrhein-Westfalen!