Aktuelles / Montag, 15.Oktober.2012

Dr. Susanne Winter im Interview mit dem Jugendmagazin Objektiv

Sehr geehrte Frau Winter, vielen Dank dass Sie sich als derart vielbeschäftigte Nationalratsabgeordnete die Zeit für dieses Interview nehmen konnten. 1997 traten Sie in die FPÖ ein. Was bewegte Sie zu diesem Schritt, wieso entschlossen Sie sich, in die Politik zu gehen?

Dr. Susanne Winter – Nationalratsabgeordnete der FPÖ und europaweit bekannte Islamkritikerin

Ich bin in die Politik gegangen, um meiner Nachwelt eine bessere und lebenswertere Welt zu hinterlassen. Auch unsere Nachfahren haben es verdient, in einer Welt zu leben, in der die Umwelt eine lebenswerte Existenz ermöglicht, in der die finanziellen und sozialen Rahmenbedingungen so gestaltet sind, dass es sich lohnt Familien zu gründen. Meinen Teil zu einer derartigen Zukunft beizutragen, sehe ich als Pflicht und Berufung, die ich in der Politik zu verwirklichen versuche. Ich möchte mir von meinen Enkelkindern eines Tages nicht vorwerfen lassen müssen, dass ich nichts gegen gewisse negative Entwicklungen, wie etwa die zunehmende radikale Islamisierung Europas, getan hätte. Ich denke, jeder Mensch sollte diese Pflicht verspüren, der nächsten Generation eine bessere und demokratischere Welt zu hinterlassen.

 

Lesen Sie das vollständige Interview mit der FPÖ-Politikerin, die auch auf der PRO-NRW-Demo am 27. Oktober in Wuppertal sprechen wird, hier weiter.