Dortmunds Hauptbahnhof wird zur No-Go-Area!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 16.Juli.2018

Dortmunds Hauptbahnhof wird zur No-Go-Area!

Nachdem Polizeibeamte am Mittwochmorgen auf einen 17-jährigen Libyer aufmerksam gemacht wurden, konnten sie beobachten wie der libysche
Staatsangehörige erst eine Flasche auf den Boden warf und dann mehrfach gegen abgestellte Fahrräder und ein Treppengeländer auf dem Vorplatz des
Hauptbahnhofes trat.
Es gelang den Beamten zunächst nicht den Merkel-Gast zu überprüfen. Das lag
unter anderem daran, dass er die Polizisten mit Worten wie „Motherfucker“ und „Fick
Dich“ begrüßte. Dies waren jedoch noch die harmloseren Wortbeiträge des Libyers.
Als er dann auch noch einen Bundespolizisten dreist mit Blut bespuckte, wurde er
zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass der in Rheinberg gemeldete Asylsuchende sich
mit zwei verschiedenen Identitäten in der Bundesrepublik aufhält. Die Bundespolizei
leitete gegen den Asylbewerber ein Strafverfahren wegen Beleidigung,
Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstand ein.

Der Fall des Libyers ist gerade auf dem Dortmunder Hauptbahnhof kein Einzelfall.

Der Dortmunder Hauptbahnhof entwickelte sich in den letzten Monaten immer mehr
zu einer No-Go-Area für Einheimische. Die Altparteien in Dortmund bagatellisieren
natürlich ganz politisch korrekt den traurigen Vorfall und sprechen mal wieder von
einem bedauernswerten Einzelfall, aus dem man natürlich keine Rückschlüsse zu
ziehen habe.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,