Regional / Donnerstag, 29.Juli.2010

Dortmund: Videobericht von der Demo gegen Islamisierung und Überfremdung

Am 17. Juli demonstrierten rund 200 Anhänger von pro NRW und betroffene Anwohner gemeinsam gegen das geplante islamistische Zentrum samt Großmoschee und eigenem islamistischen Wohnungskomplex in Dortmund-Hörde. Seitdem reißen die Zuschriften von Interessenten aus Dortmund nicht ab, und die Bürgerbewegung pro NRW arbeitet konzentriert an der baldigen Gründung eines offiziellen Kreisverbandes in der Westfalen-Metropole.

Im Zuge der Nachbereitung der erfolgreichen Veranstaltung veröffentlichte nun auch der Pro-NRW-Bezirksverband Ruhrgebiet noch einen eigenen Videobericht zur Aktion am 17. Juli in Dortmund-Hörde: