Aktuelles / Mittwoch, 1.August.2012

Dortmund: Schlägereien, Vermüllung, Drogenhandel und offene Prostitution in der Dortmunder Nordstadt

Die Lage in der Dortmunder Nordstadt, rund um den Borsigplatz, scheint zu eskalieren. Prostitution, Drogenhandel auf offener Straße, rohe Gewalt und Müll sowie Fäkaliengeruch bestimmen dieser Tage das Erscheinungsbild im Viertel.

Die Stadt scheint mit der Situation vollkommen überfordert zu sein. Anwohner werden im Stich gelassen und kennen meist nur einen Ausweg: Umzug in ein anderes Viertel der Stadt. Die Stadt hat versucht, durch die Bildung einer „Task-Force“, die Lage wieder in den Griff zu bekommen. Doch stattdessen wird es immer schlimmer und unerträglicher.

Verantwortlich hierfür sind angehörige einer mobilen ethnischen Minderheit, die zumeist aus Bulgarien und Rumänien nach Deutschland einwandern, um hier die sozialen Sicherungssysteme in Anspruch zu nehmen. Die Problematik mit dieser Gruppe ist auch aus anderen westdeutschen Großstädten bekannt.

Der SPD-Bezirksbürgermeister aus Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, warnte bereits im August 2011 vor einer erhöhten Zuwanderung dieser ethnischen Minderheit. Es sei nach ihrem Lebensverständnis normal, dass es laut sei oder sich zum Teil ein Dutzend Personen eine Wohnung teilen.

Durch den Beitritt von Bulgarien und Rumänien zur EU hat es diese Gruppierung einfacher, innerhalb der EU in ein anderes Land einzuwandern. Die Leittragenden sind meistens die Nachbarn, die die schlechten hygienischen Zustände ertragen müssen. Mitarbeiter der Entsorgung Dortmund GmbH berichten, dass sie in das Viertel um den Borsigplatz mehrmals fahren müssen, da sie sonst den ganzen Müll nicht beseitigen können.

Die Problematik ist der Dortmunder Stadtverwaltung schon länger bekannt. Bis auf den halbherzigen Versuch, der mit der Bildung der „Task-Force“ unternommen wurde, ist nichts weiter passiert. Die Anwohner sind auf sich allein gestellt. Es muss aber endlich wieder aufwärts im Viertel gehen und dies kann nur dann geschehen, wenn die Stadtspitze mittelfristig ausgetauscht wird. Sie hat schließlich eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit der Situation überfordert ist.