Aktuelles / Mittwoch, 2.Mai.2012

Die Spitzenkandidaten der Bürgerbewegung PRO stellen sich vor

PRO NRW steht für eine politische Wende in Nordrhein-Westfalen, für mehr direkte Demokratie, Ehrlichkeit und Anstand in der Politik. Und gegen Islamisierung, Überfremdung, Kriminalität und eine verlogene Political Correctness. Dafür stehen auch stellvertretend die Kandidaten der nonkonformen Bürgerbewegung, von denen hier die Listenplätze 1 – 5 vorgestellt werden:

Unsere Spitzenkandidaten zur Landtagswahl:

  • Markus Beisicht,


    Rechtsanwalt

    verheiratet

    2 Kinder

    Ich möchte, dass unsere Kinder in sicheren Städten aufwachsen und unsere Senioren sich auch abends wieder überall auf die Straße trauen können! Kriminalitätsbekämpfung muss oberste Priorität haben und kriminelle Ausländer sind zügig abzuschieben!

    Mehr Sicherheit – pro NRW!

    ——————————————————————————

  • Wolfgang Palm

    Beamter

    verheiratet

    1 Kind

    Ich möchte, dass es in unserem Land wieder überall korrekt zugeht. In der Politik und im alltäglichen Zusammenleben. Anstand und Ehrlichkeit statt Rückgratlosigkeit und eine verlogene Political Correctness!

    Deshalb am 13. Mai die Liste 7, pro NRW, wählen!

    ——————————————————————————

  • Markus Wiener, M.A.

    Politikwissenschaftler

    verheiratet

    1 Kind

    Ich möchte, dass in unseren Medien wieder alle Meinungen zur Sprache kommen. Denn nur so kann eine echte, lebendige Demokratie funktionieren! Freies Denken für mündige Staatsbürger – auch dafür stehen wir als freiheitliche Bürgerbewegung!

    Mehr Freiheit, pro NRW!

    ——————————————————————————

  • Kevin Hauer, Leutnant d.R.

    Sozialwissenschaftler

    ledig

    1 Kind

    Ich möchte, dass es in Nordrhein-Westfalen wieder sozial zugeht! Und das nicht im Sinne einer Rundumversorgung für arbeitsunwillige, in- und ausländische Leistungsverweigerer, sondern im Sinne einer fairen Chance für alle! Jeder, der arbeiten kann und will, muss auch die Möglichkeit dazu haben! Deshalb müssen wir zuerst wieder die Situation und den Lebenstandard der einheimischen Bevölkerung verbessern, bevor wir das Sozialamt für die ganze Welt spielen wollen!

    ——————————————————————————

  • Jörg Uckermann

    Heilpraktiker

    ledig

    Ich habe als stellvertretender Bezirksbürgermeister von Köln-Ehrenfeld hautnah miterlebt, was Islamisierung bedeutet. Ein ganzer Stadteil droht zu kippen, seitdem dort die größte Moschee Deutschlands entsteht. Das würde ich anderen Städten Nordrhein-Westfalens gerne ersparen helfen. Denn Scharia, Ehrenmorde und mittalterliche Sitten und Gebräuche sind unvereinbar mit unserer gewachsenen christlich-abendländischen Kultur und westlichen Demokratie!

    Helfen Sie deshalb am 13. Mai mit Ihrer Stimme pro NRW, damit wir Ihnen helfen können!

    ——————————————————————————