Aktuelles / Donnerstag, 21.Juni.2012

Deutschland wird immer attraktiver für Flüchtlinge und Asylbewerber

Asylzahlen im Mai explodiert

Die Zahl der Asylbewerber in der Bundesrepublik ist im Mai erneut gestiegen. Laut dem Bundesinnenministerium beantragten 3425 Personen Asyl. Dies sind fast 8 % mehr als im Vorjahresmonat.

Die meisten Asylbewerber kommen aus den islamischen Ländern Afghanistan, Irak, Syrien und dem Iran. Zudem wurde am Montag bekannt, dass Deutschland unter allen Industrienationen die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat. Nach einem Jahresbericht des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen lebten im Jahr 2011 weit über eine halbe Millionen Personen mit Flüchtlingsstatus in der Bundesrepublik. Diese Personen genießen die Wohltaten unserer sozialen Sicherungssysteme. In den USA gibt es hingegen nur halb so viele. Allerdings erhalten Flüchtlinge dort praktisch keine staatliche Unterstützung.

Zu den steigenden Asylbewerber- und Flüchtlingszahlen erklärt der PRO-NRW-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Markus Beisicht

Das Boot ist voll. Da nun auch die Sätze des Asylbewerberleistungsgesetzes angehoben werden sollen, wird die Asylbewerberzahl in der Bundesrepublik noch weiter steigen. Jede Erhöhung wird in Sekundenschnelle per Handy oder per Twitter in Afrika und im Nahen Osten verbreitet und zieht weitere Wirtschaftsflüchtlinge nach sich.

In der bundesdeutschen Asylpolitik müssen neue Akzente gesetzt werden. Die Asylverfahren müssen schneller durchgeführt werden und abgelehnte Asylbewerber müssen in einem rechtstaatlich korrekten Verfahren schnellstmöglich abgeschoben werden.“