Aktuelles / Dienstag, 20.September.2011

Deutsche Opfer, fremde Täter: Die Lesung zum Buch

Wenn es in Leverkusen eine Buchlesung gibt, dann ist das für gewöhnlich Gegenstand der Berichterstattung in der Lokalpresse – nicht so, wenn es um unbequeme Bücher geht mit unbequemen Wahrheiten. Solche stellte der Publizist, Buchautor und JF-Journalist Michael Paulwitz im Rahmen einer Buchvorlesung „Deutsche Opfer, fremde Täter“ Interessenten und Mitgliedern der BÜRGERBEWEGUNG PRO NRWam Sonnabend in Leverkusen vor.

Der PRO-NRW-Fraktionsvorsitzende, Rechtsananwalt Markus Beisicht, freute sich über die gelungene Veranstaltung: „Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt, und wir haben einen guten Anschauungsunterricht zum Thema Deutschenfeindlichkeit und multikulturelle Gesellschaft bekommen. Dass derlei für die Presse der Altparteien, die auch in Leverkusen für die vom Autor analysierten Zustände verantwortlich sind, nicht angenehm ist und man gern darüber schweigt, glaube ich wohl. Umso wichtiger ist die filmische Aufarbeitung der Veranstaltung über ein Buch, das jeder kritische Bürger lesen sollte.“