David Biell: Für mich ist eine Politikerin wie Alice Weidel nicht wählbar!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Donnerstag, 14.September.2017

David Biell: Für mich ist eine Politikerin wie Alice Weidel nicht wählbar!

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel ließ nach übereinstimmenden
Medienberichten an ihrem Schweizer Wohnsitz Biel eine vermeintlich verfolgte
Asylsuchende aus Syrien schwarz für sich arbeiten.
Im Jahr 2015 arbeitete eine Studentin der Islamwissenschaften als Haushaltshilfe für
die gestresste Frau Weidel, danach gab sie den Job an eine Asylbewerberin aus
Syrien weiter. Nun lässt Alice Weidel über ihren Anwalt erklären:
„Richtig ist, dass unsere Mandantin einen freundschaftlichen Kontakt zu einer
Asylbewerberin aus Syrien hat, die unserer Mandantin nahe steht. Die
Asylbewerberin war als Freundin unserer Mandantin auch im Hause unserer
Mandantin Gast.“
Zur Causa Alice Weidel erklärt der PRO-NRW Generalsekretär David Biell:
„Wer vorgibt Scheinasylanten unverzüglich abschieben zu wollen, der wirkt nicht
sonderlich glaubwürdig, wenn er zugleich Asylsuchende bei sich zu Hause
beschäftigt. Ein bisschen Einheit von Wort und Tat täte der Glaubwürdigkeit von Alice
Weidel schon ganz gut. Dabei will ich natürlich konstatieren, dass wir derzeit eine
mediale Schmutzkampagne in der Endphase des Bundestagwahlkampfes gegen die
AfD erleben dürfen. Doch muss dennoch der Umgang der AfD-Spitzenkandidatin mit
muslimischen Asylforderern sehr wohl hinterfragt werden dürfen, da es sich insoweit
auch um eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit handelt. Die Glaubwürdigkeit
von Frau Weidel ist für mich jedenfalls sehr erschüttert. Ich bin glücklicherweise
Funktionär bei PRO NRW und es gehört zu meinen Aufgaben als PRO NRW-
Generalsekretär auch auf die objektiv existenten Unterschiede unserer Anti-Islam-
Plattform zur AfD hinzuweisen.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,