Landesweit / Freitag, 17.Juli.2015

Das Märchen von den Flüchtlingsfamilien

Das Lügengebilde der Altparteien und Asyllobby bröckelt immer mehr. Die größte Lüge, die den Bürger gebetsmühlenartig immer wieder mitgeteilt wird, dass der Großteil der nach Deutschland kommenden Asylbewerber Familien seien, ist jetzt von der Präsidentin des Deutschen Städte- und Gemeindetages widerlegt worden.

Eva Lohse (CDU), Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen, hat in einem Interview bestätigt, dass die Kommunen in Deutschland fast nur noch „alleinstehende Männer zugewiesen bekommen und keine Familien mehr“. Damit bricht das Lügengebilde der Asyllobby endgültig zusammen.

Viele Organisationen, die am Asylmissbrauch in Deutschland sich bereichern, äußern immer, dass es sich bei dem Großteil der Asylbewerber um Flüchtlingsfamilien handeln würde. Jedoch ist es in der letzten Zeit für diese Organisationen immer schwieriger geworden, diese Lüge aufrecht zu halten. Viele Medienberichte in den letzten Monaten haben dieses Lügengeflecht schon zum wanken gebracht.

Bei vielen Konflikten in beziehungsweise um Asylunterkünften haben das gleiche Bild gezeigt: junge Männer, zumeist aus Afrika oder dem Nahen Osten. Von Familien, die traumatisiert nach Deutschland gelangt sind, war wenig zu sehen.

Im gleichen Interview äußerte Lohse, dass durch diese Tatsache das Konfliktpotential deutlich steigen würde. Zudem äußerte sie, dass insbesondere die Kommunen in Nordrhein-Westfalen kaum Unterstützung von der Landesregierung erhalten würden.

Während Bundesländer wie Baden-Württemberg oder Bayern bis zu 90 Prozent der Kosten für Asylbewerber übernehmen würden, liege NRW „ganz hinten mit unter 50 Prozent“. Dadurch wird deutlich, dass die Landesregierung in NRW um die beiden SPD-Politiker Hannelore Kraft und Ralf Jäger mit ihrer Asylpolitik vollkommen gescheitert sind.

Tags: , , , , , , ,