Aktuelles / Dienstag, 27.September.2011

Burscheid: 62 verschwundene Unterstützungsunterschriften wieder aufgetaucht

Im Wahlamt der Stadt Burscheid im Rheinisch-Bergischen Kreis waren bekanntlich in der vorletzten Woche auf unerklärbare Art und Weise 62 von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt unterschriebene Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt von Dr. Heger ganz politisch-korrekt entsorgt worden. Offensichtlich sollte der Wahlantritt von Dr. Heger gezielt topediert werden. Die linke Mainstream-Presse im Kreis schwieg die gezielte Wahlmanipulation einfach tot. Offenbar sind im Kampf gegen die nonkonforme BÜRGERBEWEGUNG PRO NRW alle Mittel zulässig. Dr. Heger stellte unverzüglich bei der zuständigen Polizeibehörde einen Strafantrag wegen Urkundenunterdrückung und aller anderen in Betracht kommenden Delikte. Die zuständige Kreispolizeibehörde nahm auch umgehend die Ermittlungen auf. Gestern kam es dann zur völlig überraschenden Wende im Fall. Die Unterstützungsunterschriften wurden im Wahlamt sichergestellt und können morgen geprüft und abgestempelt von PRO NRW-Wahlhelfern abgeholt werden. Zu den Manipulationen im Wahlamt der Stadt Burscheid erklärt der PRO NRW-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Markus Beisicht

„Es stellt ein Skandal sondergleichen dar, dass im Buscheider Wahlamt personenbezogene Daten mal so eben verschwinden. Offenbar möchte die knallrote Stadtverwaltung auch mit illegalen Methoden einen Wahlantritt des PRO-NRW-Landratskandidaten Dr. Christoph Heger verhindern. Bis zum heutigen Tag hat sich von der Burscheider Stadtverwaltung einschließlich des Bürgermeisters niemand für diese unglaubliche Schlamperei entschuldigt. PRO NRW wird den Fall auch datenschutzrechtlich untersuchen lassen und wird zudem gegen die zuständigen Beamten eine Dienstaufsichtsbeschwerde erheben. Pikant ist zudem, dass die den Altparteien eng verbundenen örtlichen Medien bis zum heutigen Tag den Skandal dreist totschweigen.“