Aktuelles / Donnerstag, 11.August.2016

Bundestagsabgeordnete zocken Millionenbeträge zusätzlich ab

politik-volkEigentlich sollte man angesichts der dramatischen Probleme in Deutschland meinen, dass unsere Bundestagsabgeordneten genug Arbeit hätten. Doch die Realität sieht völlig anders aus.

Es gilt die Prämisse, dass die Lösung der eigenen sozialen Frage, zumeist auf Kosten der Steuerzahler, für viele Bundestagsabgeordnete Priorität genießt. Folglich winkt das große Geld und so gehen viele Bundestagsabgeordnete einer Nebentätigkeit nach, um sich persönlich zu bereichern. Der Lobbyismus im Lande wächst, blüht und gedeiht.

Heutzutage haben diese Nebentätigkeiten ein für unsere parlamentarische Demokratie bedrohliches Ausmaß angenommen, denn der Umfang der Nebentätigkeiten führt zwangsläufig zu Abstrichen bei der Erledigung der Aufgaben im Parlament. In dieser Legislaturperiode haben „unsere“ Bundestagsabgeordneten neben ihrem lukrativen Mandat insgesamt mindestens 8,07 Millionen Euro zusätzlich kassiert. Da die Verhaltensregeln des Bundestages zudem alles andere als transparent sind, können diese Verdienste noch weitaus höher liegen.

Einzig PRO NRW meint, dass Bundestagsabgeordnete ihre volle Arbeitskraft der parlamentarischen Arbeit zu widmen haben. Es ist daher unser Ziel, den Lobbyismus zu kontrollieren, die Transparenz der Nebentätigkeiten herzustellen und die Arbeitsqualität des Bundestages zu sichern. Oftmals erleben wir bekanntlich eine gähnende Leere im Bundestag, da offensichtlich vielen Bundestagsabgeordneten der etablierten Parteien ihre lukrativen Nebenjobs weitaus wichtiger sind als die Arbeit als Volksvertreter.,

Tags: , , , , , ,