Bürger verhindern Moscheebau!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 23.Juli.2018

Bürger verhindern Moscheebau!

Im bayerischen Kaufbeuren haben die Einwohner in einem Bürgerentscheid den Bau einer DITIB-Moschee auf städtischen Grund abgelehnt. Gut 60 % der abgegebenen Stimmen haben sich gegen das islamistische Bauprojekt ausgesprochen.
Der Kaufbeurener Stadtrat hatte noch im November 2017 mit 24 zu 12 Stimmen für die Verpachtung des Grundstücks an den türkischen Kulturverein gestimmt. Der Bürgermeister von Kaufbeuren Bosse (CSU) bedauert zutiefst das Ergebnis des
Bürgerentscheides und erklärte, dass er verstehe, wenn die Türken nur verletzt sind.
Kritik an dem islamistischen Moscheebau hat es unter anderem deshalb gegeben,
weil der Bauherr unter dem Dach des umstrittenen islamistischen Verbandes DITIB
steht. Diese Organisation gilt bekanntlich als verlängerter Arm des türkischen Staatspräsidenten Erdogan.

Zu dem erfreulichen Ergebnis des Bürgerentscheides von Kaufbeuren erklärt der
PRO NRW-Parteivorsitzende Markus Beisicht:

Rechtsanwalt Markus Beisicht

„Den Menschen von Kaufbeuren gilt unser Glückwunsch. Es ist schon erfreulich, dass es immer mehr Bürger gibt, die wissen, dass mit dem Bau einer DITIB-Moschee islamistische Parallelgesellschaften zementiert werden.
Die Altparteien werden wahrscheinlich in der Stadt bei den Bürgern die
Daumenschrauben anziehen und versuchen das von ihnen gewünschte Projekt auf einem anderen Grundstück doch noch durchzusetzen. Erfreulich ist, dass es doch noch ganz erheblichen Widerstand bei unseren Bürgern gegen den politisch gewünschten Bau von weiteren Prunk-Moscheen gibt.
In Zukunft sollten die Bürger bei solch umstrittenen Projekten im Zuge von
Bürgerentscheiden auch in anderen Städten gefragt werden. Aber das werden die Altparteien wahrscheinlich zu verhindern wissen.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,