Aktuelles, Landesweit / Dienstag, 17.November.2015

Bravo, Frau Le Pen!

Die Vorsitzende des Front National, Marine Le Pen, hat in der aktuellen Debatte nach den furchtbaren Anschlägen von Paris gefordert, keine weiteren Asylbewerber mehr in Frankreich aufzunehmen.

Zudem müsse unverzüglich damit aufgehört werden, Asylbewerber, die bereits in Frankreich sind, in die Kommunen weiterzuschicken. Die Sicherheit der Franzosen mache diese Vorsicht unumgänglich, erklärte Marine Le Pen. Sie begründete diese Forderung mit der Tatsache, daß einer der Attentäter als Asylbewerber in die EU gekommen war.

Sie erklärte dann wörtlich: „Unsere Befürchtungen und Mahnungen zu einer möglichen dschihadistischen Präsenz unter den Flüchtlingen, die unser Land aufsuchen, sind folglich eine Realität, die sich leider durch die blutigen Attentate bewahrheitet haben.“

PRO NRW nimmt diese Forderung von Marine Le Pen gerne auf und setzt sich dafür ein, den unkontrollierten Zuzug von Asylbewerbern nach Deutschland umgehend zu stoppen. Auch wenn es unsere Politiker leugnen, besteht sehr wohl ein Zusammenhang zwischen der unkontrollierten Masseneinwanderung nach Mitteleuropa und dem islamistischen Terrorismus.

Es bleibt zu hoffen, daß Marine Le Pen die anstehende französische Präsidentschaftswahl erfolgreich bestreiten wird.

Tags: , , , , ,