Regional / Montag, 22.Juni.2015

Bonn: PRO NRW setzt Resolution gegen TTIP durch

Mit der entscheidenden Stimme der Bürgerbewegung PRO NRW konnte bei der Ratssitzung am 18. Juni eine Resolution des Stadtrates gegen das sogenannte Freihandelsabkommen TTIP durchgesetzt und beschlossen werden.

Am Ende lautete das Ergebnis 43 zu 42 Stimmen. Somit setzte die zuwanderungs- und globalisierungskritische Freiheitspartei PRO NRW ein deutliches Zeichen gegen den wachsenden Einfluss multinationaler Konzerne und die Unterhöhlung der nationalen und kommunalen Parlamente. Die etablierten Parteien CDU und FDP schäumten nach der Abstimmung vor Wut, und ätzten mit markigen Sprüchen gegen den PRO-NRW-Stadtverordneten von Mengersen, dem sie völlig unreflektiert Anti-Amerikanismus vorwarfen.

cvm4„Das Abstimmungsergebnis, welches durch meine Stimme zustande gekommen ist, freut mich sehr. Wir als Bonner Stadtrat haben ein eindrücklich festgestellt: Nein zur schrankenlosen Globalisierung, Nein zum Einfluss multinationaler Konzerne auf unsere kommunalen und nationalen Belange, Nein zur fortgesetzten politischen Entmündigung durch das EU-Parlament. Wir wollen uns unsere Kompetenzen nicht rauben lassen. Was einzig am Profit organisierte Konzerne anrichten können, ist eindrücklich an der Verdrängung der indigenen Völker beispielsweise im Amazonasraum festzustellen“,

so der 22-jährige Stadtverordnete von Mengersen eindrücklich.

„Ich lasse mich nicht durch plumpe Anwürfe der etablierten Parteien aus dem Konzept bringen. Wir brauchen eine neue Vision für die Zukunft, wie es der Arktos-Verlag formuliert hat: Wir müssen den Antiglobalismus auf globaler Ebene vorantreiben!“,

erläuterte der Student der Rechtswissenschaften abschließend.

Tags: , , , ,