Aktuelles / Donnerstag, 16.August.2012

Bochum: Sami A. abschieben!

Ganz Deutschland erlebt einen dramatischen demographischen und kulturellen Wandel. Durch eine unkontrollierte Masseneinwanderung aus dem außereuropäischen, oftmals islamischen Kulturkreis haben wir jetzt – im wahrsten Sinne des Wortes – tickende Zeitbomben mitten in Bochum wie auch in anderen Städten Nordrhein-Westfalens.

Direkt unter uns haben sich islamistische Terrorzellen gebildet. Gefördert wird diese Entwicklung durch ein immer selbstbewussteres Auftreten der islamischen Bevölkerungsgruppe, das sich nach außen hin durch protzige Großmoscheebauten, riesige Minarette, den Muezzinruf und immer mehr islamische Zentren darstellt.

Aus diesen Gründen ist der aggressiven Islamisierung unserer christlich-abendländisch geprägten Heimat auch in Bochum Einhalt zu gebieten.

Die hier rechtmäßig lebenden Muslime sollen sich, wie so viele Hundertausende europäischer Einwanderer es vor ihnen erfolgreich getan haben, in die deutsche Mehrheitsgesellschaft integrieren, die deutsche Sprache erlernen und sich den hiesigen Sitten und Gebräuchen anpassen.

Markus Beisicht

Liebe Mitbürger,

es ist ein Skandal sondergleichen, dass der Angehörige der Leibgarde von Al-Qaida-Chef Bin Laden völlig unbehelligt in Bochum den ideologischen Brandstifter spielen darf und das friedliche Zusammenleben der Menschen gefährdet. Aufrechte Demokraten werden verteufelt und verfolgt, islamistische Brandstifter werden mit Samthandschuhen angefasst und zum Teil noch staatlich alimentiert.

Dabei steht fest, dass der Islamist auch durch einen Aufenthalt in Afghanistan Verbindungen zu terroristischen Kreisen unterhält. 

Innenminister Jäger und Co. kapitulieren offenbar vor diesem Sicherheitsrisiko und gefährden damit den öffentlichen Frieden im Lande. Es muss die zentrale Aufgabe der Behörden sein, den Aufenthalt des gefährlichen Islamisten in der Bundesrepublik schnellstmöglich zu beenden und ihn kurzfristig des Landes in einem rechtsstaatlich korrekten Verfahren zu verweisen.“

Aus diesem Grund wird die Bürgerbwegung PRO NRW mehrere Zehntausend Petitionen mit dem Schwerpunkt Bochum verteilen, um auf die Gefahr durch die Nachlässigkeit der Behörden hinzuweisen und für Sicherheit in den Städten zu sorgen. Gefährliche Hassprediger und Islamisten haben in Deutschland nichts zu suchen!