Landesweit / Dienstag, 28.April.2015

Bis zu 300.000 Kosovaren auf dem Weg nach Deutschland!

In den zurückliegenden zwei Monaten waren es bereits mehr als 18.000 Kosovaren, die in die Bundesrepublik mit einem Ziel, einen Asylantrag zu stellen, einreisten. Nach seriösen Schätzungen verlassen monatlich bis zum 20.000 unzufriedene Menschen das Kosovo, um in Europa, vor allem in der Bundesrepublik Deutschland eine neue Lebensperspektive zu finden. Die Kosovaren bilden mittlerweile eine der größten Einwanderungsgruppen.

Schätzungen zufolge wäre es möglich, dass im Jahr 2015 bis zu 300.000 Kosovaren ihr Land Richtung Europa, zumeist Richtung Deutschland, verlassen. Insbesondere die Mittelschicht sucht bessere wirtschaftliche Lebensperspektiven in Deutschland. Die Kosovaren werden natürlich politisch nicht verfolgt und ihre Asylanträge werden zu 99,9 % abgelehnt. Die Anerkennungsquote für Asylanträge für Menschen aus dem Kosovo liegt gegenwärtig bei unter 0,1 %.

Zudem gilt es zu konstatieren, dass im Zeitraum von Januar bis März 2015 über 60 % aller Asylanträge von Asylbewerbern aus den sogenannten West-Balkan-Staaten stammten. Von daher ist es zwingend geboten, unverzüglich die Visum-Pflicht für die West-Balkan-Staaten wieder einzuführen und das Kosovo und Albanien – analog zum Beispiel Mazedoniens, Bosnien-Herzegowinas und Serbiens – zu sogenannten sicheren Herkunftsstaaten zu erklären. Außerdem muss das Asylverfahren, welches beim Personenkreis der „sicheren Herkunftsstaaten“ immer noch ca. vier Monate in der Bearbeitung dauert, zeitlich nachhaltig reduziert und die vollziehbar Ausreisepflichtigen seitens der Bundesländer auch endlich konsequent zurückgeführt werden. Es gibt in Deutschland kein Grundrecht auf Asylmissbrauch.

Tags: , , , ,