Aktuelles / Montag, 27.August.2012

Bergheim: PRO NRW setzt gleiches Recht für alle durch!

Über lange Zeit hatten die Anwohner der Moschee in Quadrath den Eindruck gewonnen, dass in Bergheim nicht für alle die gleichen Regeln und Gesetze gelten. Während Verkehrs- und Parksünder sonst überall im Stadtgebiet recht unnachgiebig verfolgt werden, gab es rund um die Moscheegemeinde trotz wildester Parkverstöße kaum Knöllchen von der Stadt. Geflüsterte Begründung der zuständigen Mitarbeiter: „Das gibt bloß Ärger, da trauen wir uns gar nicht mehr hin!“

PRO NRW brachte diesen unhaltbaren Zustand rund um die Fischbach- und Sandstraße mehrfach im Stadtrat und bei den zuständigen Verwaltungsbeamten zur Sprache – was dort zuerst nur Abstreiten, Ausreden und eine Hinhaltetaktik auslöste. Deshalb thematisierte PRO NRW diesen Mißstand anschließend auch noch in einem Flugblatt, das kurz vor der Landtagswahl in großer Stückzahl im Stadtteil verbreitet worden ist. Und plötzlich – welch Wunder – kam Bewegung in die Sache. Wie Anwohner übereinstimmend berichten, gelten seit einigen Monaten plötzlich auch für die Moscheebesucher in Quadrath die Regeln der Straßenverkehrsordnung.

„Ein kleiner, aber schöner Erfolg, der zeigt, wie wichtig ausdauernde Opposition sein kann“,

freute sich der PRO-NRW-Fraktionsvorsitzende Jürgen Hintz in der letzten Sitzung seiner Fraktion, auf der u.a. diese Entwicklung zur Sprache kam.

„Die Bürger in Quadtrath-Ichendorf und ganz Bergheim können versichert sein, dass wir auch in Zukunft an den kleinen und großen Ungerechtigkeiten in der Stadt am Ball bleiben“,

so Hintz abschließend.