Aktuelles / Donnerstag, 21.Juni.2012

Beisicht: Frau Kraft, bitte eifern Sie dem französischen Präsidenten Hollande nach

Schleswig-Holsteins neuer Ministerpräsident Torsten Albig will sein monatliches Gehalt kürzen, um den maroden Staatshaushalt zu entlasten. PRO NRW hält das für vorbildlich und verweist zudem auf den Gehaltsverzicht des französischen Präsidenten Hollande und hofft auf Nachahmer in der neuen NRW-Landesregierung.

Angesichts der Tatsache, dass Schleswig-Holstein genauso pleite ist wie Nordrhein-Westfalen wäre ein Gehaltsverzicht von Frau Kraft auch ein Signal an die Steuerzahler.

Hierzu erklärt der PRO-NRW Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Markus Beisicht

„Wenn Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und seine Ministerriege auf Teile Ihres Gehalts verzichten können, sollte sich auch unsere Schuldenkönigin Hannelore Kraft diesem vorbildlichen Beispiel anschließen.

Frau Kraft erhält derzeit ein monatliches Amtsgehalt von 15.057,00 €. Dazu kommen demnach noch 255,00 € Familienzuschlag und 1.100,00 € Dienstaufwandsentschädigung. Bei diesem üppigen Gehalt dürfte ein Gehaltsverzicht verkraftbar sein.“