Aktuelles / Freitag, 19.März.2010

Auftakt zur heißen Wahlkampfphase in Rhein-Erft

Wahlkampfveranstaltung in der 10 % – pro-NRW-Hochburg, dem Bergheimer Stadtteil Quadrath-Ichendorf – Kreisverband startet mit völlig überarbeiteter eigener Internetseite in die heiße Phase des Landtagswahlkampfes

Gut 40 Mitglieder und Gäste kamen gestern zur Eröffnungsveranstaltung der heißen Wahlkampfphase im pro-NRW-Kreisverband Rhein-Erft nach Bergheim. Der Kreisvorsitzende Jürgen Hintz konnte dazu auch mehrere Gäste des Landesvorstandes begrüßen, u.a. den Generalsekretär Markus Wiener, die Schatzmeisterin Judith Wolter und den Jugendbeauftragten Gereon Breuer. Nach einer kürzen Eröffnungsrede mit lokalpolitischen Themen aus dem Kreistag und dem Stadtrat Bergheim ging Generalsekretär Wiener in die Vollen: Unter dem Beifall der Anwesenden forderte er eine radiikale Wende in der Landespolitik. „Die Altparteien hatten Jahrzehnte dafür, um die Probleme in der Landespolitik in den Griff zu bekommen: Ghettobildung in unseren Städten aufgrund einer völlig verfehlten Einwanderungs- und Integrationspolitik, aggressive Islamisierung, zunehmende Kriminalität, die Bestechlichkeit der politische Klasse. All das sind Tabu-Themen, über die man nicht laut reden soll, weil die Altparteien das so wünschen. Kein Wunder, haben sie doch nicht nur hier auf breiter Linie versagt! Pro NRW beugt sich aber diesen unsinnigen und demokratiefeindlichen Forderungen zur Unterdrückung von wichtigen Debatten nicht. Wir wurden 2009 von der einheimischen Bevölkerung in die Kommunalparlamente gewählt, um gerade bei diesen Themen den Mund aufzumachen – und genau dafür werden wir von den Menschen auch am 9. Mai gewählt werden!“

Dem Kreisverband Rhein-Erft käme bei der laufenden Wahlkampagne eine wichtige Rolle zu: „Von hier aus wird es auch wichtige Impulse in die Kreise Düren und Euskirchen hinein geben, und ich bin überzeugt, dass wir im ganzen Großraum zwischen Köln und Aachen hervorragende Ergebnisse erzielen werden“, so Wiener weiter.

Der Landesjugendbeauftragte Gereon Breuer berichtete anschließend von erfolgreichen Schulverteilaktionen im Rhein-Erft-Kreis, wo es aber insbesondere am Pulheimer Sophie-Scholl-Gymnasium leider auch zu erschreckenden Entgleisungen mancher linksgerichteter Lehrer und Schüler gekommen sei. „Während dutzende Schüler unsere Flugblätter interessiert annahmen, entfachten einige wenige linksindoktrinierte Schüler – offenbar aufgestachelt von den Erwachsenen – ein Feuer mit entwendeten pro-NRW-Flugblättern. Wie geschichtslos muss man eigentlich sein, ausgerechnet an einer Sophie-Scholl-Schule unerwünschte Druckerzeugnisse ‚dem Feuer zu übergeben’?“ fragt sich da wohl nicht nur der pro-NRW-Jugendbeauftragte.

Der örtliche Kreisverband selbst geht hervorragend aufgestellt in diese neue „Wahlschlacht“, sowohl personell als auch organisatorisch. Dazu gehört auch eine komplett überarbeitete und fast täglich aktualisierte eigene Internetseite. Damit und mit eigenen Flugblättern, Infoständen und Plakatieraktionen wolle man laut Jürgen Hintz einen engagierten Beitrag zu einem landesweiten Erfolg am 9. Mai leisten.