Aktuelles, Landesweit / Mittwoch, 16.Dezember.2015

Aufbruchstimmung bei PRO NRW

Gestern fand unter Leitung des Parteivorsitzenden Markus Beisicht in Leverkusen eine erweiterte Vorstandssitzung zur Vorbereitung des anstehenden Parteitages am 18. Dezember statt. Die Tagung verlief absolut harmonisch. Mit dem anstehenden Parteitag möchte die Partei auch einen breit angelegten personellen Neuanfang einleiten und zugleich die Vorbereitungen für die NRW-Landtagswahlen 2017 eröffnen. So wurden auf der Tagung unter anderem der Bergheimer PRO NRW-Fraktionsvorsitzende und langjährige Kreistagsabgeordnete Jürgen Hinz, der Siegener Kreisvorsitzende und PRO NRW-Landessozialbeauftragte Franz-Herbert Schneider sowie die Bezirksvorsitzende für das Bergische Land Frau Katja Engels zu stellvertretenden Parteivorsitzenden vorgeschlagen. Neuer Generalsekretär soll der Bonner Stadtverordnete Christopher von Mengersen werden. Daneben wurden noch einmütig Vorschläge für die Position des Landesgeschäftsführers sowie eines Schriftführers sowie von diversen Beisitzern erhoben.

Alle Personalvorschläge wurden einstimmig getroffen, so dass den PRO NRW-Delegierten am Freitag ein wirklich überzeugendes Personalangebot präsentiert werden kann. Auf dem Parteitag im Leverkusener Forum werden die langjährige Funktionärin der islamkritischen Partei Die Freiheit, Ester Seitz, sowie die bundesweit aktive PEGIDA-Aktivistin Sigrid Schüssler längere Grußworte halten. Der Parteitag wird am Freitag um 18:00 Uhr im Forum beginnen. Einlass ist ab 17:00 Uhr. Kommen Sie bitte zahlreich am Freitag zu diesem außerordentlichen PRO NRW-Parteitag und zeigen Sie Flagge!
Wir reichen gerade im Vorfeld der NRW-Landtagswahlen allen gutwilligen Aktivisten konservativer und islamkritischer Parteien die Hand und suchen nach wie vor die Zusammenarbeit mit allen grundgesetzkonformen freiheitlichen Kräften im Land. PRO NRW wird sich im Jahr 2016 ausreichend bemerkbar machen und die mediale Schweigespirale mit vielfältigen Aktionen durchbrechen. Wer in NRW etwas verändern möchte und mit den verbrauchten Altparteien unzufrieden ist, der wird unsere Bürgerbewegung wählen.