Armes Deutschland! Deutsche Rentnerin sammelte Flaschen, jetzt ist sie vorbestraft!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Dienstag, 19.September.2017

Armes Deutschland! Deutsche Rentnerin sammelte Flaschen, jetzt ist sie vorbestraft!

Eine 76-jährige deutsche Rentnerin ist vorbestraft, weil sie am Münchner
Hauptbahnhof ihre Rente aufbessern wollte.
Die sozialschwache deutsche Rentnerin Anna L. hatte sich lange Zeit ihre
bescheidene Rente mit Flaschensammeln am Hauptbahnhof aufgebessert. Vor
knapp 2 Jahren wurde der Rentnerin dieser kleine Zuverdienst von 2 Bahn-
Mitarbeitern untersagt. Die gehbehinderte Rentnerin erhielt Hausverbot. Wegen ihrer
Hüftprobleme hat sie jetzt eine Abkürzung durch die Bahnhofshalle nehmen wollen
und nahm gleich noch eine leere Bierflasche mit. Hierbei wurde sie erwischt. Die
Folge: Ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch. Die Rentnerin muss nun 2.000
Euro Geldstrafe zahlen und gilt zudem als vorbestraft.
Zum Skandalurteil von München erklärt der PRO NRW-Generalsekretär David Biell:
„Hunderttausende von Angela Merkel herbeigerufene Asylbetrüger bekommen
bekanntlich eine wohlfahrtstaatliche Totalversorgung auf Kosten unserer
Steuerzahler und müssen keine Pfandflaschen einsammeln. Macht das aber eine
verarmte deutsche Rentnerin, die ihr Leben lang hart gearbeitet hat, gibt es jetzt gar
strafrechtliche Sanktionen. Der deutsche Rechtsstaat sollte sich schämen! Hier läuft
eine Menge schief in unserem Land. Die Behandlung der Rentnerin ist zutiefst
ungerecht und absolut menschenfeindlich. Statt den hunderttausendfachen
Asylmissbrauch noch zu alimentieren, sollte unser Staat vielmehr dafür sorgen, dass
verarmte deutsche Rentner ihren Lebensabend ohne das Sammeln von
Pfandflaschen bestreiten können.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,