Aktuelles / Dienstag, 4.August.2015

Anzahl der gewaltbereiten Salafisten in NRW explosionsartig gestiegen

Derzeit soll es nach Angaben des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes mehr als 2.100 extremistische Salafisten in NRW geben.

Damit hat sich die Zahl seit 2011 mehr als vervierfacht. In den letzten zwei Jahren sind aus NRW mindestens 175 islamistische Terroristen ist die Krisengebiete nach Syrien und den Irak ausgereist.

Die Dunkelziffer dürfte noch weitaus höher liegen. Die gefährlichen latent gewaltbereiten Islamisten verteilen sich in NRW auf insgesamt 40 Zellen. Die Zellen sind miteinander vernetzt und propagieren den Heiligen Krieg gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Besonders aktiv sind die salafistischen Extremisten im Rheinland und im Ruhrgebiet. Zu den absoluten Hochburgen zählen derzeit Düsseldorf, Bonn, Bochum, Aachen aber auch der Raum Westfalen, wo viele sehr gefährliche kleinere Zellen aktiv sind.

Mindestens 20 Moscheen in NRW stehen derzeit unter einer permanenten Beobachtung durch Anti-Terrorfahnder. PRO NRW fordert ein Verbot aller extremistischen salafistischen Organisationen.

Zudem sollte der Aufenthaltsstatus von Personen mit Migrationshintergrund überdacht werden, die offen zum Heiligen Krieg gegen unsere Gesellschaft aufrufen. Islamistische Hassprediger sind daher unverzüglich abzuschieben.

Tags: , , , , , , , , , ,