AfD Leverkusen: Erneut peinliche Anbiederung an die Europa-Lobby!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Mittwoch, 25.Oktober.2017

AfD Leverkusen: Erneut peinliche Anbiederung an die Europa-Lobby!

 

Seit Monaten versucht der Leverkusener AfD-Vorsitzende Yannick Noé ausgerechnet
Mitglied der politisch korrekten Europa-Union Leverkusen zu werden. Das Begehren
von Noé ist umso erstaunlicher, da das Bundespräsidium der EU-Lobbyisten bereits
am 04.11.2016 einen Beschluss gefasst hatte, wonach die Mitgliedschaft in der AfD
für unvereinbar mit der Mitgliedschaft in der Europa-Union erklärt wurde.
Der Leverkusener Vorsitzende der Europa-Union, der langjährige FDP-Funktionär
Hans Georg Meyer ließ erklären, dass er sich ausdrücklich bei Yannick Noé bedankt
für sein Begehren, und dass er hofft, ihn demnächst als bekennenden Europäer in
der Europa-Union Leverkusen aufnehmen zu können. Die AfD sei zwar europa-
feindlich, aber nicht alle ihre Mitglieder wie auch Yannick Noé.
PRO NRW bedauert ausdrücklich die Anbiederung von Noé an die Altparteien und
die EU-Lobbyisten der Europa-Union. Bei der Europa-Union handelt es sich um eine
Lobbyisten-Vereinigung zur Verteidigung der angeblich alternativlosen Europapolitik
von Angela Merkel. Des Weiteren setzt sich die Europa-Union für die Auflösung der
europäischen Nationalstaaten ein und kämpft für einen bürokratischen europäischen
Superstaat, hauptsächlich finanziert vom deutschen Steuerzahler.
Es ist mehr als bezeichnend, dass der AfD-Vorsitzende von Leverkusen
ausgerechnet bei diesen fragwürdigen EU-Lobbyisten in einer peinlich anbiedernden
Art und Weise um eine Mitgliedschaft buhlt.
Für PRO NRW-Mitglieder kommt jedenfalls eine Mitgliedschaft in der Europa-Union
aus grundsätzlichen Überlegungen selbstverständlich nicht in Frage.
Glücklicherweise spielt die AfD unter Noé in der Leverkusener Kommunalpolitik keine
große Rolle.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,