Aktuelles / Freitag, 28.März.2014

AfD-Funktionäre wechseln zu PRO NRW

Mehrere ehemalige führende Funktionäre der „Alternative für Deutschland“ (AfD) sind zur Bürgerbewegung PRO NRW gewechselt, darunter der AfD-Gründungsvorsitzende im Hochsauerlandkreis, Torsten Kloth.

Kloth, der zudem den bundesweiten Facebookauftritt der AfD mitaufbaute, wird sich ab sofort um die Entwicklung kampagnenfähiger PRO-NRW-Strukturen im Hochsauerlandkreis kümmern und sich intensiv in die Facebook-Arbeit von PRO NRW einbringen. Die ehemaligen AfD-Funktionäre zogen damit vor der Europawahl und den NRW-Kommunalwahlen die Konsequenzen aus dem anhaltenden Trend der AfD in den stromlinienförmigen politischen Mainstream der Republik.

Beisicht mit dem bekannten Eurokritiker Prof. Schachtschneider.

Beisicht mit dem bekannten Eurokritiker Prof. Schachtschneider.

„Wer angepasste, politisch korrekte und wirtschaftspolitisch neoliberale Politik vertreten möchte, der muss eben die Lucke- und Henkel-AfD unterstützen. Wer dagegen eine soziale Heimatpartei im Stile einer österreichischen FPÖ will, dem bleibt in Deutschland nur der Weg zur PRO-Bewegung“, kommentiert der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht die personellen Neuzugänge. „Wir jedenfalls sind offen für enttäuschte Mitglieder und Wähler der AfD, die sich von der Lucke-Partei klare islam- oder zuwanderungskritische Positionen versprochen hatten, aber in den letzten Monaten nur bitter enttäuscht wurden. Bei PRO NRW und PRO KÖLN weiß man dagegen, woran man ist. Bei uns wird nicht vor der Wahl rechts geblinkt, und dann nachher doch wie alle anderen links abzubiegen. Bei uns bekommt auch nach der Wahl genau das, was vorher gesagt wurde. Sowohl auf kommunaler Ebene in Nordrhein-Westfalen, als auch deutschlandweit zur Europawahl. Dafür garantiere ich persönlich!“

Tags: ,