Regional / Freitag, 20.August.2010

Aachen: Solidarität mit Wolfgang Palm

Rund 60 Aktivisten und Unterstützer der Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen hatten sich am heutigen Vormittag vor dem Aachener Polizeipräsidium versammelt, um ihre Solidarität mit Polizeihauptkommissar Wolfgang Palm zu bekunden. Palm war vor einigen Wochen von den Mitgliedern des pro-NRW-Kreisverbandes Aachen zum Kreisvorsitzenden gewählt worden und hatte sich damit den Zorn des Aachener Polizeipräsidenten Oelze zugezogen. Dieser hatte Palm daraufhin innerhalb der Dienststelle in einen Bereich mit wenig Publikumsverkehr umgesetzt und weitere Disziplinarmaßnahmen gegen den couragierten Beamten angekündigt, die er dann aber nicht durchführte.

Pro NRW demonstrierte heute Solidarität mit ihrem Aachener Kreisvorsitzenden Wolfgang Palm!

Gegen die polizeipräsidiale Willkür, die durchaus die Frage hervorruft, ob Polizisten als Bürgern in Uniform gewisse demokratische Grundrechte verwehrt sind, setze pro NRW heute dann ein deutliches Zeichen.  Der Polizeipräsident bekam von dem lautstarken Protest gegen sein undemokratisches Verhalten bedauerlicherweise nichts mit. Er hatte sich extra Urlaub genommen, um sich nicht der demokratischen Realität stellen zu müssen.

Auch in den Reihen der Aachener Polizei ist die Solidarität für Wolfgang Palm sehr groß. Viele zustimmende E-Mails und Telefonanrufe im Vorfeld der Kundgebung  sprachen von einer breiten Zustimmung hinter den Mauern des Polizeipräsidiums und auch die unmittelbaren Erfahrungen des heutigen Tages zeigten deutlich: Pro NRW ist in Aachen inzwischen eine feste politische Größe mit einer breiten Akzeptanz in der einheimischen Bevölkerung!