Regional / Freitag, 10.September.2010

Aachen: Medieninteresse für Wolfgang Palm reißt nicht ab

Das Medieninteresse für den Aachener pro-NRW-Kreisvorsitzenden Wolfgang Palm, der aufgrund seines Engagements bei der freiheitlich-konservativen Oppositionspartei vom Aachener Polizeipräsidenten Oelze scharf gerügt worden war, reißt nicht ab. Nicht nur die lokalen Aachener Medien berichteten umfangreich über Palms Engagement, sondern auch die überregionale Presse wie etwa „Die Welt“ schenkten dem pro-NRW-Kreisvorsitzenden in ihrer Berichterstattung breite Aufmerksamkeit.

Wolfgang Palm, pro-NRW-Kreisvorsitzender in Aachen

Ganz aktuell interessiert sich nun auch „Der Westen“, das Onlineportal der „Westfälischen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ), für Wolfgang Palm und lässt ihn in einem Beitrag mit immerhin rund vier Sätzen zu Wort kommen. Von fairer Berichterstattung kann aber trotzdem nicht die Rede sein. Von dem Interview, das Palm mit der verantwortlichen Journalistin führte, ist leider nicht viel übrig geblieben. So wurde beispielsweise Palms klare politische Abgrenzung zu jeglichem Extremismus wie etwa jenem der NPD schlicht und einfach wegzensiert. Offenbar passt dies nicht in das Weltbild der politisch korrekten WAZ-Journalisten. Bleibt zu hoffen, dass ihnen dafür niemand den Theodor-Wolff-Preis verleihen will.