Aktuelles / Dienstag, 9.Oktober.2012

27. Oktober 2012: Landesweites Zeichen gegen Islamisierung!

In einem Kooperationsgespräch legten heute die Bürgerbewegung PRO NRW und das Polizeipräsidium Wuppertal einvernehmlich die genaue Demonstrationsroute für Samstag, 27. Oktober, in Wuppertal-Elberfeld fest. Einem deutlich sichtbaren, landesweiten Zeichen gegen Islamisierung steht nun nichts mehr im Wege. PRO NRW protestiert bekanntlich an diesem Tag gegen die Pläne der türkisch-islamischen Union DITIB, mitten auf der Gathe eine protzige Großmoschee bauen zu wollen.

Die Demonstration wird bis in unmittelbare Nähe des geplanten Moscheestandortes führen und dort mit einer großen Abschlusskungebung enden. PRO NRW erwartet bis zu 300 Teilnehmer, die sich aus eigenen Anhängern, Mitgliedern der Republikaner, der German Defense League, dem Ring Freiheitlicher Jugend Deutschlands sowie weiterer islamkritischer Organisationen und örtlichen Anwohner zusammensetzen werden.

Als Redner werden unter anderem der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht und die österreichische Nationalratsabgeordnete und Islamkritikerin Dr. Susanne Winter auftreten. Ob in Wuppertal auch Mohammed-Karikaturen  gezeigt werden dürfen, steht derzeit noch nicht abschließend fest. Die Polizei hat heute jedenfalls ein Verbot von islamkritischen Karikaturen angekündigt. PRO NRW wird eine solche Auflage, sollte sie tatsächlich erlassen werden, jedoch einer genauer rechtlichen Prüfung unterziehen lassen. Schließlich haben im Landtagswahlkampf 2012 mehr als ein Dutzend NRW-Verwaltungsgerichte einmütig entschieden, dass das Zeigen von islamkritischen Karikaturen und Mohammed-Karikaturen auch auf öffentlichen Kundgebungen vom Grundrecht auf Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt ist.