Zahl der Wohnungseinbrüche in NRW explosionsartig gestiegen
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Donnerstag, 10.März.2016

Zahl der Wohnungseinbrüche in NRW explosionsartig gestiegen

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist allein im Jahr 2015 drastischnews um 18,1 Prozent auf insgesamt 62.262 Fälle gestiegen, wie aus der gestern in Düsseldorf veröffentlichten Kriminalstatistik NRW hervorgeht. Die Behörden erweisen sich als immer machtloser gegenüber den international operierenden mobilen Einbrecherbanden aus Südosteuropa. Auch die Zahl der Taschendiebstähle ist erneut angestiegen. Landesweit wurden im Jahr 2015 54.604 Fälle registriert, nur 6,5 Prozent von ihnen wurden durch die Polizei aufgeklärt. Über 60 Prozent der ermittelten Tatverdächtigen stammen aus Rumänien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Marokko oder Algerien. Meistens greifen die aus dem Ausland stammenden Taschendiebe ihren Opfern in belebten Fußgängerzonen in die Tasche. Insgesamt wurden in Nordrhein-Westfalen rund 1,51 Millionen Straftaten registriert, das entspricht einem erneuten Anstieg um etwas mehr als ein Prozent. Die Aufklärungsquoten, insbesondere bei den Einbruchsdiebstählen, bleiben erschreckend gering. NRW wird demzufolge immer unsicherer und der umstrittene Innenminister Ralf Jäger (SPD) steht praktisch vor einem Scherbenhaufen seiner gescheiterten Politik. logo (1)PRO NRW fordert eine verstärkte Polizeipräsenz nicht nur in den Kriminalitätsbrennpunkten, sondern auch in den Fußgängerzonen. Daneben muss unserenordrhein-westfälische Polizei endlich personell so aufgestockt werden, dass die ausufernde Kriminalität wirkungsvoll bekämpft werden kann. Wir fordern ein hartes Durchgreifen gegen Gewalttäter, Jugendgangs und Vandalismus, eine flächendeckende Video-Überwachung von sogenannten Angsträumen sowie eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Rechtsbrüchen von Asylbewerbern.

Tags: , , , , , , ,