Aktuelles, Regional / Sonntag, 1.November.2015

Ruhrgebiet: Kritik an Asylpolitik erhält Zuspruch!

In den Ruhrgebiets-Großstädten Bochum, Bottrop und Gelsenkirchen fanden am Samstag aufsehenerregende öffentliche Informationsveranstaltungen über den massenhaften Asylmissbrauch und die mangelhafte Abschiebepolitik der Kommunen statt.

von Mengersen und Adler in Bochum

von Mengersen und Adler in Bochum

Auf dem Husemannplatz in der Bochumer Innenstadt hatten sich neben vielen

Eindeutige Forderungen

Eindeutige Forderungen

Passanten in den angrenzenden Cafés auch etwa 200 militante Linksautonome versammelt, um den Stand von PRO NRW zu stören und zu blockieren. Durch die leistungsstarke Beschallungsanlage konnte das substanzlose Geschrei und Gepöbel jedoch mit Leichtigkeit übertönt werden. Daraus folgte, dass viele Bürger mit den asylkritischen Thesen der freiheitlichen Bürgerbewegung konfrontiert werden konnten. Neben dem Organisationsleiter der Versammlungsreihe, Christopher Freiherr von Mengersen, und der Geschäftsführerin Katja Engels griff auch der Bochumer Stadt- und Wattenscheider Bezirksverordnete von PRO NRW, Hans-Joachim Adler zum Mikrofon. Seit der letzten Kommunalwahl ist die Bürgerbewegung PRO NRW in Bochum mit drei Mandaten kommunalpolitisch verankert und die örtlichen Aktivisten und Funktionäre positionieren sich regelmäßig gegen die ausufernde Verschwendungspolitik der Mehrheitsparteien.

Interessierte Zuhörer in Bottrop

Interessierte Zuhörer in Bottrop

In der Bottroper Innenstadt gab es für PRO NRW geradezu ein Heimspiel. Am Pferdemarkt hatten sich dutzende Bürger, teilweise zwischen 60 und 80 Personen, versammelt, um den Ausführungen des Stadtverordneten von Mengersen zur fehlgeleiteten Asyl- und Zuwanderungspolitik zu lauschen. Während einige ewiggestrige Linksextremisten einsam in einer Nebenstraße stehen mussten, konnte PRO NRW mit vielen Passanten und den Besuchern des angrenzenden Wochenmarkts ins Gespräch kommen. Quer durch alle gesellschaftlichen Schichten

Weitere Anwohner informieren sich

Weitere Anwohner informieren sich

war die Zustimmung für die Freiheitlichen enorm. Spontan schlossen sich auch mehrere Ortsansässige an, um PRO NRW auch bei der letzten Station in Gelsenkirchen personell zu unterstützen.

Fußballanhänger und Bürger zeigen in Gelsenkirchen großes Interesse

Fußballanhänger und Bürger zeigen in Gelsenkirchen großes Interesse

Auf dem Bahnhofsvorplatz der PRO-NRW-Hochburg Gelsenkirchen, wo die freiheitliche Bürgerbewegung PRO NRW bei der vergangenen Kommunalwahl mit weit über 4% und insgesamt acht Mandaten lokalpolitisch verankert wurde, wartete eine Gegendemonstration von etwa vierzig Personen aus dem sektiererischen Umfeld von MLPD, DKP und Linkspartei. Während die Extremisten aus dem linken Spektrum sogar kleine Kinder für ihre menschenverachtende Politik instrumentalisierten, erreichte PRO NRW mit souverän vorgetragenen Redebeiträgen viele Anwohner und auch Anhänger des FC Schalke 04, der an diesem Tag ein Heimspiel bestritt. Zu Unruhe kam es zeitweise, als einige patriotische Fußballanhänger von Antifa-Aktivisten attackiert wurden. Insgesamt war die Stimmung jedoch ausgezeichnet.

Tags: , , , , , , , ,